Jahresrückblick 2013; Schwere Verluste und wieder nichts vom Jobcenter

Hallo,

hier kommt jetzt mein kleiner Jahresrückblick. Dabei fing das Jahr 2013 gar nicht gut an….
Zum Anfange des Jahre bekam ich nämlich zu hören das mein Zahnarzt verstorben sei. Dabei war er ein richtig guter Zahnarzt gewesen, welcher nicht einfach einem so ein Scheiß billiges Zeugs in den Mund knallte. Sondern er erklärte einem warum es besser sei, etwas mehr zu investieren. Tja, daß Jahr war ab den frühen Zeitpunkt schon wieder für mich gelaufen. Jetzt geht die Scheiß Suche nach einem neuen Zahnarzt wieder von vorne los, denn im Jahr 2002 hatte ich meinen ersten Zahnarzt durch de Tod verloren. Im weiteren Verlauf des Jahres verstarb dann auch noch eine langjährige Familien Bekannte und später, so gegen Ende Oktober, auch mein Patenonkel. Das Jahr 2013 war ein sehr verlustreiches Jahr, meine Gedanken kreisten sehr häufig um den Tod. Ich merkte wie es um mich herum immer einsamer wurde. Das sind/waren grauenvolle Gedanken……

Vom Jobcenter aus passierte dieses Jahr nicht viel. Um ehrlich zu sein tat das Jobcenter rein gar nichts. Das Jobcenter verlangte einfach nur 10 Bewerbungen pro Monat und tat auch nicht mehr. Was natürlich ein Problem ist, wenn man voran kommen möchte und diesen Stillstand einfach nicht mehr ertragen kann. Deshalb entschied ich mich gegen Ende des Jahres auch, nicht mehr die Eingliederungsvereinbarungen zu unterschreiben. Zwar bekam ich darauf einen Verwaltungsakt, aber auf den habe ich dann Widerspruch eingelegt. Zuvor suchte ich in einem Internetforum nach Hilfe. Höchstwahrscheinlich wird auch das vor dem Sozialgericht landen, darauf könnte man schon fast wetten.