Ein Hauch von Winter

Hallo,

hier ein kleines Gedicht. Und wie gehabt, wer Lob oder Kritik hat, oder Fehler findet der kann dann gerne einen Kommentar hinterlassen. Sollte wer allerdings etwas schreiben, welches nicht zu dem Gedichtsthema paßt, wird derjenige auf die Spamliste gesetzt und der Kommentar einfach gelöscht.

Ein Hauch von Winter

Ein Hauch von Winter schleicht sich ein auf leisen Pfoten,
mit Kälte zieht er ins Land, seine Vorboten.
Ein wenig Schnee rieselt leise von Himmel hernieder,
jetzt gibt es die Spuren im Schnee wieder.
Gebangt warten die Kinder auf größeren Niederschlag,
jetzt zahlen die Eltern für Schlitten jeden Betrag.
Kaum erwarten können die Kinder die Schneeballschlacht,
dann können Sie draußen toben und es wird laut gelacht.

Aber wie Puderzucker liegt draußen der Schnee heute,
da gibt es für einen Schneemann nicht genügend Beute.
Auch auf das Schlitten fahren muß wir noch verzichten,
bald muß es wohl Frau Holle wieder kräftiger richten.
Gar traurig sieht der Winter hier wirklich aus,
das macht keinen Spaß und deshalb sind keine Kinder daraus.
So warten wir gespannt auch weiteren Schnee,
damit der Winter noch lange Zeit geht.

———————————————————————————————————————————–
Wem das gefallen hat und spenden möchte, der schreibe doch bitte eine E-Mail über meine Kontaktseite. Ich sende Ihnen dann meine Kontodaten zum spenden zu. Aber bitte nur seriöse E-Mail Adressen verwenden, alle anderen werden gelöscht. Oder Sie benutzen den „Spenden-„button (Donate). Dafür benötigen Sie nur ein PayPalkonto.
Sie könnten mir auch ein Geschenk machen. Jeweils eine Packung der Märklin C-Gleise 24172 und 24188 oder Weichen Nummer 24611 und 24612 könnte ich gut gebrauchen. Adresse finden Sie im Impressum.
Wem es nicht gefallen hat, der läßt es sein.
———————————————————————————————————————————–