Herbst-Jahrmarkt

Hallo,

nun ein Gedicht zum Herbst-Jahrmarkt in meinem Stadtteil. Und wie gehabt, wer Lob oder Kritik hat, oder Fehler findet der kann dann gerne einen Kommentar hinterlassen. Sollte wer allerdings etwas schreiben, welches nicht zu dem Gedichtsthema paßt, wird derjenige auf die Spamliste gesetzt und der Kommentar einfach gelöscht.

Herbst-Jahrmarkt

Ende September fallen nicht nur die Blätter,
es findet auch ein Jahrmarkt im Stadtteil statt.
Diesmal spielt auch mit das Wetter,
am Familientag gibt es einen kleinen Rabatt.
Bunt sind die Lichter,
laut dröhnt die Musik.
Neugierig kommt man ihnen dichter,
bezaubernd sieht aus die Grafik.
Dann hört man an es der Schießbude wieder knallen,
im Autoskooter ist es besser sich anzuschnallen.

An den vielen Buden locken die unterschiedlichsten Düfte zum Speisen,
verführerisch die Schmalzkuchen, Vanilletaschen und Berliner dort liegen.
Ja, in der Bäckerei lässt sich vieles anpreisen,
man wird wohl nach den Tagen etwas mehr wiegen.
Die Kinder wollen gerne in das Kinderkarussell,
denn das dreht sich nicht so schnell.
Die Samen der Kastanie liegen am Rand,
mit tollen Gewinnen lockt der Loswagen,
der Dartpfeil an der Wurfbude verlässt die Hand,
beim Dosenwerfen haut jemand alle Dosen von den Unterlagen.

Genüsslich esse ich eine Waffel vom Bäcker,
wurde verführt, die sah aus, so lecker.
Die kahler werdenden Bäume werfen Schatten,
Kinderlachen ist auf den Platz zu hören,
über den Kabeln liegen Matten,
drum lasst Euch alle zum Jahrmarkt führen.

———————————————————————————————————————————–
Wem das gefallen hat und spenden möchte, der schreibe doch bitte eine E-Mail über meine Kontaktseite. Ich sende Ihnen dann meine Kontodaten zum spenden zu. Aber bitte nur seriöse E-Mail Adressen verwenden, alle anderen werden gelöscht. Oder Sie benutzen den „Spenden-„button (Donate). Dafür benötigen Sie nur ein PayPalkonto.
Wem es nicht gefallen hat, der läßt es sein.
———————————————————————————————————————————–

Erbärmlicher Jahrmarkt

Hallo,

noch bevor der Jahrmarkt am Freitag eröffnet hat, besuchte ich diesen um mir ein Bild machen zu können. Und was mußte ich feststellen:
Das ist der erbärmlichste Jahrmarkt den ich dort je gesehen habe!
Nur ein viertel der vorhandenen Fläche ist besetzt, was den ganzen Markt lächerlich aussehen läßt, wenn man sich die Platzgröße anschaut. Für alle Bergedorfer die diesen Jahrmarkt von früher her kennen, kann ich nur sagen das ihr den in eurer Erinnerung behalten solltet, so wie er damals war. Geht nicht hin, denn sonst kommen euch die Tränen…
Das ganze ist zu einem Witz verkommen und lohnt den Besuch nicht. Erst wenn wieder die gesamte Fläche wieder besetzt ist, erst dann lohnt sich der Besuch. Mit den paar Buden, 2 Kinderkarussells, dem Autoscooter und der Walzerfahrt sollte man sich das sehr gut überlegen, ob man sein Geld dafür ausgibt. Ich werde dort nicht wieder hingehen, wenn das so lachhaft aussieht, wie in diesem Jahr.