Neue Petition; Gegen die Sanktionen der Jobcenter

Hallo,

Link(s) zu den Thema:
Arbeitslosengeld II – Abschaffung der Sanktionen und Leistungseinschränkungen (SGB II und SGB XII) vom 23.10.2013.

jetzt sind WIR ALLE gefragt und MÜSSEN einfach mit machen; es gibt eine Petition gegen die Sanktionen und Leistungsbeschränkungen der Jobcenter. Auch ich habe schon teilgenommen, also können Sie das dann doch auch. Sollten Sie dort noch nicht angemeldet sein, ist das kein Problem, so was geht ratz fatz und schon können Sie mitbestimmen. Beenden wir alle diesen Wahnsinn der Sanktionen und Leistungsbeschränkungen.

Bis zum 18.12.2013 müssen mindestens 50.000 Mitzeichner die Petition mitgezeichnet haben. Machen Sie mit, denn es kann nämlich auch SIE treffen!!! (siehe Praktiker und Max Bahr)

Die Rache des Jobcenters

Hallo,

Link(s) zu den Thema:
Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes.
Bitte die Artikel hinter den Link(s) zuerst lesen. Vielen Dank.

so, daß habe ich nun davon 😀
Das also kommt dann dabei raus wenn man, eine Klage beim Sozialgericht und einen großen 5-seitigen Widerspruch beim Jobcenter, einreicht. Aber der Reihe nach….

In der vorletzten Juniwoche hatte ich Klage beim Sozialgericht eingereicht, wegen der nicht genehmigten Weiterbildung (die Bearbeitung vor Gericht wird einige Monate in Anspruch nehmen). Nun wollte ich weitere Klagen einreichen, aber der Justizfachangestellte sagte mir das ich vorher bei allen Widerspruch einlegen müßte, damit das Gericht ein Bearbeitungszeichen hätte. Also reichte ich in der letzten Juniwoche einen erst 4-seitigen, weil ich aber noch einen wichtigen Punkt vergessen hatte eine weitere Seite, Widerspruch beim Jobcenter ein. Also liegen jetzt insgesamt 5 Seiten Widerspruch beim Jobcenter bzw. der Widerspruchsstelle des Jobcenters am Berliner Tor. Doch nun habe ich die Rechnung ohne meine Vermittlerin und deren Schergen (Chefs und Teamleiter) gemacht. Sie haben mal wieder meiner Vermittlerin gedroht (wovon ja auszugehen ist, was man ja so von der Vermittlerin Fr. Hannemann liest und hört) und wahrscheinlich auch massiv unter Druck gesetzt, mir mein zustehendes von der Verfassung geschütztes Geld wegzunehmen.

Denn meine Vermittlerin hat mir mal wieder einen Vermittlungsvorschlag zugeschickt (was meine Vermittlerin eigentlich nicht darf, da ich es im Jahr 2000 (meine zweite Arbeitslosenmeldung) untersagt hatte. Dort wurde man in den Unterlagen zur Arbeitslosenmeldung gefragt ob man Zusendungen vom Amt erhalten möchte (das war glaube ich auf einer Rückseite); ich verneinte auf der gepunkteten oder gestrichelten Linien mit der Begründung: Internetanschluß ist vorhanden. Oder so ähnlich).
Das alles dient einfach nur dazu mir einen reinzudrücken. Mir wollen die, mal wieder einfach so, verfassungswidrig (siehe Urteilslink oben) mein Geld kürzen. Doch das lasse ich nicht mit mir machen. Auf die Zusendung habe ich mich ganz normal, mit Standardbewerbungstext, beworben. Mir können die gar nichts. Denn laut dem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes vom 09.02.2010 ist die

Agenda 2010 Tod!!!

Da gibt es keine Sanktionen mehr. Sanktionen sind verfassungswidrig (laut der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes vom 09.02.2010, Link siehe oben). Verweis auf die Begründung Nummer 2: Auszug: … Es ist dem Grunde nach unverfügbar und muss eingelöst werden, bedarf aber der Konkretisierung und stetigen Aktualisierung durch den Gesetzgeber,…
Es gibt somit seit Anfang 2010 keine Sanktionen mehr und ich sehe in dem Urteil auch das Ende der Agenda 2010. Dafür werde ich mit dem großen Widerspruch und der späteren Klage (welche ich momentan vorbereite) vor Gericht kämpfen, für eine Teilhabe am Leben!

Termin zum Daumen drücken

Hallo,

bitte drücken Sie mir alle am Dienstag, dem 07.08.2012 ab 10.00 Uhr die Daumen, denn dann habe ich einen Termin beim Sozialgericht hier in Hamburg. Es geht dabei nicht nur um mich und das was mir passiert ist, sondern es geht auch um uns alle hier in Deutschland. Sollte ich auch nur die geringst Chance bekommen etwas zu erreichen, will ich diese Chance auch nutzen.

Ich sammle gerade Fragen für den Richter bezüglich den Themen; Sanktion bei H4, Anrechnung von Geldern, Bewerbungen, Bewerbungs- listen u. zwang, usw. Wenn jemand zu den genannten Themen Frage(n) hat welche ich bitte mal an das Gericht weiterleiten sollte, dann stellt diese bitte bis Montag 15.00 Uhr hier als Kommentar rein. Alle anderen Kommentare welche mir nicht die Daumen drücken o. Fragen zu den Themen haben, werden gelöscht.

Sanktion von 30 %

Hallo,

anbei eine PDF-Datei.

Sanktionen verfassungswidrig???

Jetzt bekomme ich eine Sanktion von 30 % bis zum 30.04.2012. WAS SOLL DER SCHEIß?
Was soll das bezwecken?
Un-fucking-fassbar???
Gibt es denn auch hier keinerlei Verhältnismäßigkeit?
In dem Urteil steht klar und deutlich das der Regelbedarf nicht gekürzt werden darf!!!!!!!!
Das Urteil habe ich auch der ARGE übergeben. Und trotzdem werde ich sanktioniert. Und jeder der Sanktionen unterstützt ist SCHEIßE!!!!!
Denn bewirken werden diese nichts, außer das sie die Arbeitslosigkeit mit Absicht verlängern.
Wie das jetzt der Allgemeinheit dienlich sein soll, daß es einem Hilfsbedürftigen jetzt wegen 1!!!! EINER!!!! Bewerbung schlechter geht, entzieht sich meiner Kenntnis. Dadurch bekommt/findet er auch nicht schneller eine Job. Im Gegenteil, es macht jetzt alles nur noch schlimmer.

Ich werde natürlich dagegen vor gehen, ist doch logisch. Denen werde ich es zeigen. Jetzt ist mein Kampfgeist erst richtig wach geworden, die sollen mich mal kennen lernen. Vor Gericht ziehe ich den die Hosen runter. Das schwöre ich Ihnen.

p.s.
Hätte jemand das Geld für eine Fahrkarte zur öffentlichen Rechtsauskunft?
Dann bitte über Paypal schicken.

Vielen Dank.

Von Sanktion bedroht

Hallo,

ich bekam neulich eine Zuschrift (mit Belehrung) vom Amt das ich mich doch als Kommissionierer bei der Golfino AG bewerben solle. Das tat ich aber dann in Eile, weil ich noch an dem Tag etwas vor hatte. Da man beim bewerben immer ehrlich sein soll, war ich das auch in diesem Fall. Ich schickte einen 2 Zeiler hin. Mehr habe ich in dem Beruf ja auch nicht zu bieten. Nämlich nichts. Wie soll man mit etwas Werbung machen, wenn man in einem Bereich nichts zu bieten hat???
Mit was soll ich da Werbung machen?
Wie soll sich denn meine Bewerbung dann durch setzten?
Oder soll ich in der Bewerbung lügen?

Heute eine Tag vor Silvester bekam ich ein schreiben der ARGE „Anhörung zum möglich Eintritt einer Sanktion“. Ich habe dann Stellung bezogen und mich vielmals Entschuldigt das ich das Anschreiben versaut habe. Ferner schrieb ich das ich es beim nächsten male anders formulieren würde, ich mir weitere Informationen besorgen würde um mich dann genauer zu bewerben. Des weiteren machte ich meiner Vermittlerin folgenden Vorschlag (Bei der nächsten Zusendung würde ich Sie (Vermittlerin) anrufen, um vorher zu klären was man bei der zugesendeten Firma verlangen könnte) (Antwort steht noch aus). Vielleicht war aber auch meine Forderung zu hoch. Die Firma ist im Golfsport (Luxussegment) tätig und ich dachte die würden auch mehr dann zahlen. Ist doch auch wo anders so. Eine Kassiererin im Supermarkt verdient ja auch weniger als eine Juwelieren. Da war ich dann doch blauäugig. Mein Fehler.

Aber wie kann das sein das eine Firma einen Hartz4-Empfänger beim Amt meldet?
Man lebt doch schon am unterem Ende. Die wollen wohl das ich zu Grunde gehe. Machen die das eigentlich öfters? Hartz4-Empfänger beim Amt verpfeifen?
Ey, ich lebe immer noch bei meinen Eltern. Das heißt, ich lebe sehr weit unten in der Schicht. Mir geht es schon dreckig. Und jetzt kommt da eine Firma und verpfeift einen an das Amt. Mit mir haben die nicht ein Wort gewechselt. Und dann sowas.

Wenn sich jemand dort über das asoziale und rassistische Verhalten beschweren will:
GOLFINO AG
Humboldtstraße 19
D-21509 Glinde
Telefonnummer: (040) 72755
golfino-shop@golfino.com

Eine solch asoziale Firma ist mir noch nie unter gekommen. Menschen die am untersten Rand der Gesellschaft leben das Leben noch schwieriger zu machen, ist rassistisch. Und mit rassistischen Firmen will ich nichts zu tun haben.