Süße Adventzeit

Hallo,

hier ein kleines Gedicht. Und wie gehabt, wer Lob oder Kritik hat, oder Fehler findet der kann dann gerne einen Kommentar hinterlassen. Sollte wer allerdings etwas schreiben, welches nicht zu dem Gedichtsthema paßt, wird derjenige auf die Spamliste gesetzt und der Kommentar einfach gelöscht.

Süße Adventzeit

An allen Ecken und Enden wird man jetzt verführt,
überall sieht man Schokolade, Kekse und Kuchen/Stollen,
in der Küche wird kräftig in der Schüssel der Teig umgerührt,
es sind die Kalorien am anrollen.
In der Firma liegen Spekulatien, Lebkuchen und Stollen herum,
zu Hause duftet es auch ganz wunderbar,
im Advent werden Sie zum Zentrum,
zum Glück ist das Sport-Centrum sehr nah.

So versüßt man mit einem Franzbrötchen sein Frühstück,
zelebriert die genußreiche Zeit,
und feiert dabei sein kleines Glück,
denn bald paßt man wieder in sein Kleid.
Nach der ganzen Naschzeit im Advent,
schaut man an sich runter,
man lebt ja dann bald wieder Abstinent,
es lockt dann das Fitness-Center.

———————————————————————————————————————————–
Wem das gefallen hat und spenden möchte, der schreibe doch bitte eine E-Mail über meine Kontaktseite. Ich sende Ihnen dann meine Kontodaten zum spenden zu. Aber bitte nur seriöse E-Mail Adressen verwenden, alle anderen werden gelöscht. Oder Sie benutzen den „Spenden-„button (Donate). Dafür benötigen Sie nur ein PayPalkonto.
Wem es nicht gefallen hat, der läßt es sein.
———————————————————————————————————————————–

Weihnachtsmarkt

Hallo,

hier ein kleines Gedicht zum Weihnachtsmarkt. Mal sehen ob ich es schaffe, bis Weihnachten jeden Tag ein Gedicht oder eine Kurzgeschichte zu schreiben (meine Art eines Adventskalenders (-: ). Und wie gehabt, wer Lob oder Kritik hat, oder Fehler findet der kann dann gerne einen Kommentar hinterlassen. Sollte wer allerdings etwas schreiben, welches nicht zu dem Gedichtsthema paßt, wird derjenige auf die Spamliste gesetzt und der Kommentar einfach gelöscht.

Weihnachtsmarkt

Der Bäckerei-, der Glühwein- und der Mandelduft liegen über den Markt,
niemand sich darüber beklagt.
Mit Freude viele den Weihnachtsmarkt besuchen,
Handwerker preisen an den Ständen Ihr können,
lecker schmecken nicht nur Mohnstollen, Puffer und andere Kuchen,
niemand ist dort im Streß und muß rennen.
Ein funkeln lockt zum Tannenbaumschmuck,
verführt zum Kauf, man ist verzückt.

Am Karussell stehen die Familien schlange,
über den Platz schallt die Weihnachtsmusik,
die Kälte macht keinen Angst und Bange,
niemand denkt an seine Arbeit in der Fabrik.
Die Bratwurst bruzelt auf dem Grill,
Spekualtius, Lebkuchen und Schokolade liegen bald auf den Hüften,
auf dem Weihnachtsmarkt ist es nie so schrill,
später hält man sich ja wieder an die Diätvorschriften.
Der große Baum am Rand leuchtet bis weithin hell,
bald ist wieder Weihnachten und das jetzt ziemlich schnell.

———————————————————————————————————————————–
Wem das gefallen hat und spenden möchte, der schreibe doch bitte eine E-Mail über meine Kontaktseite. Ich sende Ihnen dann meine Kontodaten zum spenden zu. Aber bitte nur seriöse E-Mail Adressen verwenden, alle anderen werden gelöscht. Oder Sie benutzen den „Spenden-„button (Donate). Dafür benötigen Sie nur ein PayPalkonto.
Wem es nicht gefallen hat, der läßt es sein.
———————————————————————————————————————————–

Sommerende

Hallo,

hier ein kleines Gedicht zum Ende des Sommers. Und wie gehabt, wer Lob oder Kritik hat, oder Fehler findet der kann dann gerne einen Kommentar hinterlassen. Sollte wer allerdings etwas schreiben, welches nicht zu dem Gedichtsthema paßt, wird derjenige auf die Spamliste gesetzt und der Kommentar einfach gelöscht.

Sommerende

Blau scheint heute der Himmel,
die Sonne strahlt am Sommerende,
von den Bäumen fallen die ersten Blätter,
zeigen eine Jahreszeitenwende.
Kühler wirken die Tage heute,
verzweifelt sucht ein Fink nach Beute.

Es streckt der Herbst seine Fühler aus,
läßt noch einmal den Sommer sich von seiner schönen Seite zeigen,
ach ließe sich man doch noch einmal treiben.
Rötlich steigt die Sonne am Abend vom Himmel herab,
und das alte Herbstgefühl nach einem schnappt.
In der Luft ein Habicht schreit,
man wird ihn hören sehr weit.

Auch wenn Sie jetzt in Tränen ausbrechen,
der Sommer aber geht zu Ende!
Schön waren die Zeiten am Meer,
herrlich war das Faulenzen im Strandkorb.
Das rauschen des Wassers hängt einem noch im Ohr,
da kommen schon die Weihnachtsartikel im Supermarkt empor.
Braun gebrannt, komplett entspannt,
läßt sich Weihnachten nicht vermeiden!?

Was soll das bloß, schon zu dieser Zeit?
Da sind wir Menschen am wenigsten dazu bereit.
Möge bitte doch Weihnachten im Supermarkt später beginnen,
so können wir dem nichts gutes abgewinnen.
Keine Lust auf Spekulatien, Lebkuchen und die ollen Stollen,
frage mich, was wir gleich nachdem Urlaub damit sollen?
Der Herbst wurde noch nicht genossen,
das Erntedank noch nicht begossen.

So lasst uns erstmal den kommenden Herbst genießen,
bevor Weihnachten die Kerzen zerfließen.

———————————————————————————————————————————–
Wem das gefallen hat und spenden möchte, der schreibe doch bitte eine E-Mail über meine Kontaktseite. Ich sende Ihnen dann meine Kontodaten zum spenden zu. Aber bitte nur seriöse E-Mail Adressen verwenden, alle anderen werden gelöscht. Oder Sie benutzen den „Spenden-„button (Donate). Dafür benötigen Sie nur ein PayPalkonto.
Wem es nicht gefallen hat, der läßt es sein.
———————————————————————————————————————————–

Altweiber-/Spätsommer

Hallo,

hier wieder ein Gedicht zur Jahreszeit. Bin offen für Kritik.

Altweiber-/Spätsommer

Man denkt zurück an die schönen Urlaubstage,
hat noch das Meeresrauschen im Ohr.
Bewunderte am Strand die Lage,
es keine Eile gab und so auch keine Zeit verlor.
Doch oh je der Alltag hat einen wieder,
die Arbeit ruft nach Erledigung.
Auch wenn diese ist einem zu Bieder,
fehlt einem etwas der Schwung.

Man sieht an den Bäumen färben sich die Blätter,
zum letzten Mal sind die Tage noch einmal warm.
In den kommenden Tagen ändert sich das Wetter
und die Musik im Supermarkt wird jetzt auch wieder ganz zahm.
Nun sind auch wieder Spekulatius oder Lebkuchen zu bekommen,
beim Anblick der Packungen manch einer schon gleich hat zugenommen.
Ärgern sich viele das so kurz nach dem Sommer „Weihnachten“ beginnt,
ach, wie häufig doch die Zeit schnell verrinnt.

Der Altweibersommer zeigt sich noch einmal von seiner schönen Seite,
Sonne, blauer Himmel und ein lauer Wind.
Viele erinnern sich an die Zeit als Kind.
Als man im Laub spielte und lief in die Weite,
schön waren die Zeiten, doch die Arbeit wartet.
Jetzt wird der Herbst wieder mit seinen vielen bunten Farben erscheinen,
kommt die kühle Jahreszeit des Kuschelns und der Himmel fängt an zu weinen.

Das knistern im Kamin wird bei vielen dann zu hören sein,
nicht alle trinken dazu ein Gläschen Wein.
Auch Brause oder heiße Schokolade sollen dazu lecker schmecken,
die welche alleine sind, müssen sich selber zu decken.
Mit dem Altweibersommer zieht der Herbst mit ein,
es kommt das Wetter mit Nebel und Regen obendrein.
Kürzere, kühlere Tage ziehen jetzt in unser Land,
der Herbst legt auf Wälder und Wiesen seine Hand.

Es ist Weihnachten!!!

Hallo,

NEIN, mir ist nicht die Hitze zu Kopf gestiegen!!!

Ich war heute bei Kaufland einkaufen und sah die ersten Stollen, Spekulatius, Dominosteine und die leckeren Lebkuchen. Bald ist wieder Weihnachten …

Aber mal Spaß beiseite und ehrlich: Muß das jetzt schon sein???
Die Ferien sind hier in Hamburg gerade einen Tag vorbei und schon gibt es die Weihnachtsartikel im Regal!?
Was soll das?

KORREKTUR:
Habe eben bei Marktkauf noch ein Liter Milch gekauft und gesehen, dass dort noch keine Weihnachtsartikel sind. Dachte die wären genauso schnell wie Kaufland, doch da habe ich mich geirrt.

Bald ist wieder Weihnachten …

Hallo,

ich habe das erst gestern bei Kaufland gesehen, aber es gibt wieder Lebkuchen, Spekulatien, Dominosteine usw. zu kaufen. B A L D ist wieder Weihnachten 🙂 !!!

Lasst Euch das jetzt schon gesagt sein und kommt mir nicht wieder mit:
„Weihnachten kam so plötzlich!“
Ich habe euch früh genug Bescheid gegeben, so dass Ihr alles in ruhe hättet einkaufen können. Die Ausrede zieht hier nicht mehr, diese geht hier nicht mehr durch 😛 .
Also rein in die Geschäft und schon jetzt die Geschenke kaufen 😉 . Es sei, Ihr steht alle auf den Weihnachtsstress und Hektik, wollt euch in überfüllten Geschäften drängeln. Dann lasst es bitte und wartet bis zum 24.12. 🙂

Das ist Weihnachten