Herbst-Jahrmarkt

Hallo,

nun ein Gedicht zum Herbst-Jahrmarkt in meinem Stadtteil. Und wie gehabt, wer Lob oder Kritik hat, oder Fehler findet der kann dann gerne einen Kommentar hinterlassen. Sollte wer allerdings etwas schreiben, welches nicht zu dem Gedichtsthema paßt, wird derjenige auf die Spamliste gesetzt und der Kommentar einfach gelöscht.

Herbst-Jahrmarkt

Ende September fallen nicht nur die Blätter,
es findet auch ein Jahrmarkt im Stadtteil statt.
Diesmal spielt auch mit das Wetter,
am Familientag gibt es einen kleinen Rabatt.
Bunt sind die Lichter,
laut dröhnt die Musik.
Neugierig kommt man ihnen dichter,
bezaubernd sieht aus die Grafik.
Dann hört man an es der Schießbude wieder knallen,
im Autoskooter ist es besser sich anzuschnallen.

An den vielen Buden locken die unterschiedlichsten Düfte zum Speisen,
verführerisch die Schmalzkuchen, Vanilletaschen und Berliner dort liegen.
Ja, in der Bäckerei lässt sich vieles anpreisen,
man wird wohl nach den Tagen etwas mehr wiegen.
Die Kinder wollen gerne in das Kinderkarussell,
denn das dreht sich nicht so schnell.
Die Samen der Kastanie liegen am Rand,
mit tollen Gewinnen lockt der Loswagen,
der Dartpfeil an der Wurfbude verlässt die Hand,
beim Dosenwerfen haut jemand alle Dosen von den Unterlagen.

Genüsslich esse ich eine Waffel vom Bäcker,
wurde verführt, die sah aus, so lecker.
Die kahler werdenden Bäume werfen Schatten,
Kinderlachen ist auf den Platz zu hören,
über den Kabeln liegen Matten,
drum lasst Euch alle zum Jahrmarkt führen.

———————————————————————————————————————————–
Wem das gefallen hat und spenden möchte, der schreibe doch bitte eine E-Mail über meine Kontaktseite. Ich sende Ihnen dann meine Kontodaten zum spenden zu. Aber bitte nur seriöse E-Mail Adressen verwenden, alle anderen werden gelöscht. Oder Sie benutzen den „Spenden-„button (Donate). Dafür benötigen Sie nur ein PayPalkonto.
Wem es nicht gefallen hat, der läßt es sein.
———————————————————————————————————————————–

Das MoBahn Gedicht

Hallo,

ein Gedicht für das Hobby Modelleisenbahn. Und wie gehabt, wer Lob oder Kritik hat, oder Fehler findet der kann dann gerne einen Kommentar hinterlassen. Sollte wer allerdings etwas schreiben, welches nicht zu dem Gedichtsthema paßt, wird derjenige auf die Spamliste gesetzt und der Kommentar einfach gelöscht.

Die eigene kleine Welt

Die eigene, kleine Welt, welche Man(n) sich geschaffen hat,
liegt da auf ein paar Quadrat Metern ziemlich Platt.
Der Mikrokosmos, in den Man(n) gerne immer wieder eintaucht,
nicht nur den Geldbeutel sehr schlaucht.
Ob Zirkus oder Jahrmarkt,
Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter,
Man(n) sich ziemlich mit vielen Details rumplagt.
Zum Glück gibt es ja viele Anbieter.

Um die Kurven rattern die Züge,
beim basteln sich immer alles zusammen füge.
Viel Zeit und noch mehr Geld wird aufgewendet,
damit alles zum Guten endet.
Es schnauft die Dampflok hoch dem Berge,
auf dem Friedhof stapeln sich die Särge.
Das basteln beruhigt und macht vielen Spaß,
aufgebaut wird alles nach Maß.

Im Keller, auf dem Dachboden oder hoch gezogen an der Decke im Zimmer,
selten gibt es genügend Platz, irgendwas ist und fehlt ja immer.
Viele bauen eine Teppichbahn auf,
die Züge nehmen dann einen langen lauf.
Ob hoch zu Berge oder im tiefen Tal,
jeder kann bauen wie er will, jeder hat die Wahl.
Durch die kleinen Figuren werden die Geschichten lebendig,
viele kenne ihre Strecke auswendig.

Ob analog oder digital gefahren wird,
ob mit Gleich- oder Wechselstrom,
der Aufwand ist schon bei allen enorm.
Ist eine Anlage auch noch so klein,
besticht sie mit vielen Bildern im Detail.
Auch Autos können automatisch fahren,
Loks, Waggons und Autos sollte man gut aufbewahren.

Ende

p.s.
Wenn mich jemand bei meiner Teppichbahn unterstützen möchte, sei es mit C-Gleisen von Märklin als Geschenk oder Finanziell dann möge er bitte eine Spende machen oder mich bitte über die Kontaktseite anschreiben.

Vielen Dank.

————————————————————————————————————————–
Wem das Gedicht gefallen hat, der kann gerne eine Spende, links über den gelben „Spenden-„button (Donate) machen. Dafür benötigen Sie nur ein PayPalkonto.
Wem es nicht gefallen hat, der läßt es sein.
————————————————————————————————————————–

Wieder ein erbärmlicher Jahrmarkt in Bergedorf

Hallo,

und wieder, wie im letzten Jahr schon einmal, rate ich Ihnen von einem Besuch des Jahrmarktes auf dem Frascatiplatz in Bergedorf ab. Denn auch in diesem Jahr ist der Platz wieder nur zu einem Viertel gefüllt. Das schlimmste finde ich ja, das noch nicht einmal die Breite des Frascatiplatzes ausgenutzt wird. Wer so lustlos zu werke geht darf sich nicht wundern, wenn der Umsatz am Ende nicht stimmen sollte. Zufrieden können die am Ende doch gar nicht sein. Wieder gibt es keine Geisterbahn, kein Kettenkarussell, keine Schiffschaukel und keine andere Auswahl an „größeren“ Fahrgeschäften. Gerade einmal ein Autoscooter und ein Fahrgeschäft „American flight“ sind für größere Besucher da. DAS ist DEUTLICH ZU WENIG. Zwar sind 4 Kinderkarussells und ein paar Buden noch da, aber das reicht nicht um den Platz komplett zu füllen. Nein!!! So geht das doch nicht weiter. Und am Ende beschweren sich wohl möglich noch die Schausteller, das die Geschäfte soooo schlecht gelaufen sind. Zuletzt war glaube ich, der Platz im Jahr 2007 komplett besetzt, kann mich aber auch Irren und das es das Jahr 2006 war. Es muß sich dringend etwas ändern. Das kann die nächsten Jahre doch nicht so weiter gehen. Wo drückt denn bitte der Schuh? Wo genau liegt das Problem? Warum werden keine auswärtigen Schausteller geholt um den Platz zu füllen? Warum gibt es dort keine Schiffschaukel, einen „fliegenden Teppich“ oder den „Frisbee“? Warum ist das Fahrgeschäft „Flipper“ nicht hier? Warum kein „Power Tower“? Wo ist denn eigentlich das Fahrgeschäft „Viva Mexcio“ hin? Er war doch sonst immer da!

Gerade der Platz ist durch seine Größe hier in Bergedorf etwas besonderes und sollte schon für einen Jahrmarkt komplett genutzt werden. Der Bezirk sollte sich mal Gedanken machen, ob das wirklich so weiter geht. So verkommt das ganze zu einem Witz. Zu einem sehr schlechten Witz. Insbesondere für die Bergedorfer, die denn Jahrmarkt noch von früher her kennen wird der Anblick wirklich weh tun. Da ist ja der Lohbrügger Jahrmarkt ende September Anfang Oktober auf dem Lohbrügger Markt ja besser ausgestattet. Bei dem erwartet man ja auch nicht viel. Aber wenn man so viel Platz hat, wie auf dem Frascatiplatz, dann muß das auch ausgenutzt werden. Und wenn man sich die Schausteller Deutschland weit sucht.

Erbärmlicher Jahrmarkt

Hallo,

noch bevor der Jahrmarkt am Freitag eröffnet hat, besuchte ich diesen um mir ein Bild machen zu können. Und was mußte ich feststellen:
Das ist der erbärmlichste Jahrmarkt den ich dort je gesehen habe!
Nur ein viertel der vorhandenen Fläche ist besetzt, was den ganzen Markt lächerlich aussehen läßt, wenn man sich die Platzgröße anschaut. Für alle Bergedorfer die diesen Jahrmarkt von früher her kennen, kann ich nur sagen das ihr den in eurer Erinnerung behalten solltet, so wie er damals war. Geht nicht hin, denn sonst kommen euch die Tränen…
Das ganze ist zu einem Witz verkommen und lohnt den Besuch nicht. Erst wenn wieder die gesamte Fläche wieder besetzt ist, erst dann lohnt sich der Besuch. Mit den paar Buden, 2 Kinderkarussells, dem Autoscooter und der Walzerfahrt sollte man sich das sehr gut überlegen, ob man sein Geld dafür ausgibt. Ich werde dort nicht wieder hingehen, wenn das so lachhaft aussieht, wie in diesem Jahr.

Jahrmarkt in Bergedorf

Hallo,

am Freitag dem 24.04.2009 ist es auf dem Frascatiplatz wieder soweit. Dann ist wieder Jahrmarkt in Bergedorf!
Bis zum 26.04. geht es wieder rund bei Karusselfahrten und mit jeder Menge süßer Leckereien. Danach geht es vom 30.04. (Familientag und abends Feuerwerk) weiter bis zum 03.05.2009.

Ich wünschen Ihnen viel Spaß auf dem Jahrmarkt.

Jahrmarkt in Lohbrügge ist diesmal kürzer…

Hallo,

weill der ZOB in Bergedorf ja umgebaut wird, findet dieses Jahr der Jahrmarkt vom 01.10.2008 bis zum 05.10.2008 statt. Nicht wie jedes Jahr Ende September bis Anfang Oktober, sondern nur Anfang Oktober.
Somit ist der Lohbrügger Markt in dieser Zeit eine Marktfläche und steht nicht als Parkplatz zur Verfügung.

Der Wochenmarkt zieht für die beiden Tage (Mittwoch und Samstag) in die Chrysanderstraße um. Er findet nicht, wie sonst üblich, auf dem Sander Markt statt.

Und hier ein paar Impressionen aus dem letzten Jahr:
Absperrung der Strasse zum Markt