Tag der deutschen Lüge (Einheit)

Es war da mal eine Einheit angedacht

Hallo,

zuerst einmal die Videos:


Gorbatschow: Es gab keine Bedingung für die deutsche Einheit


Kohl Lüge 1991 ARD Gorbatschow Report die Wiedervereinigungslüge 1945 – 1949

heute am 03.10.2014 feiern wir die größte Lüge in der Geschichte Deutschlands, nämlich die angebliche Wiedervereinigung. Helmut Kohl, Hans-Dietrich Genscher und die damalige komplette Regierung haben höchstwahrscheinlich Hochverrat an dem deutschen Volke und den Völkern Europas begangen. Es gab damals die Möglichkeit das deutsche Reich komplett wieder zu vereinen, aber die damalige deutsche Regierung lehnte das mit der Begründung ab, die deutschen würden das nicht verstehen. Absurd, aber die Wahrheit. Fragen Sie doch mal Hr. Kohl oder Hr. Genscher danach, was damals alles möglich gewesen wäre.
Die einzigen die jetzt wirklich eine richtige, echte deutsche Einheit hervorbringen können sind die Ost-Preußen, die Pommern, die Schlesier und das Volk der Deutschen, (Friesen, Hamburger, Bayern, Mecklenburger, Bremern, Badnern, Württemberger, Niedersachsen, Sachsen, Berlinern usw). All jene Bürgerinnen und Bürgern welche endlich Frieden und die richtige Freiheit haben wollen.

Hört auf gespalten zu sein

Eben diese gespalteten Völker müssen sich endlich zusammenraufen und per Demonstration die richtige Einheit, Frieden und Freiheit einfordern. Nur so wird es im kompletten Europa eine längere friedliche Zeit geben können. Nur so wird sich die Teilhabe (u. a. Grundeinkommen) der Völker durchsetzen lassen. Wehrt euch endliche gegen die Spaltungen (u. a. Religionen (ist heilbar), Jobeinstellung, Parteien, Gewerkschaften, Gesellschaftliche Stellung usw.) in diesem Land. Ihr seid stärker und in der Masse viel mehr als diejenigen welche euch spalten. Eint euch zur großen Masse und ihr erkennt die wahre Stärke eines Volkes. Der Weg zu einer echten, ehrlichen und wahren Demokratie ist hart und lang, aber machbar, wenn man denn will. Gemeinsam könnt ihr für Deutschland, Europa (nicht die EU) und für die Welt sehr viel erreichen, verändern. Selbstbestimmung und die ökologische Verteilung der Ressourcen können nur so erreicht werden. Ohne Parteien, ohne Gewerkschaften, nur das geeinte Volk selbst.

Ein wenig Aufklärung zum Tag der deutschen Einheit:


Wahrheit für Deutschland – Die deutsche Geschichte
(Was dort leider fehlt sind die Norddeutschen, schade eigentlich)


Die Geschichte des deutschen Staates seit 1867 – staatliche und territoriale Entwicklung

Und Sie wollen heute einen Tag der Einheit feiern?
Was wollen Sie heute feiern?
Das die Alliierten und deren Handlangern die gesamten deutschen Parteien Ihnen die wirklich Grenze verweigern?
Das es immer noch keine Friedensverträge gibt?
Das wollen Sie heute feiern? Eine Lüge!?
Wie lange wollen Sie sich noch von den Parteien auf der Nase herum tanzen lassen?
Wann gehen Sie endlich demonstrieren?

Heute feiere ich den Geburtstag meines, im letzten Jahr, leider schon verstorbenen Paten-Onkels und den Geburtstag einer bekannten.

Und nun mal wieder der Versuch eine Gedichtes:

Es war da mal eine Einheit angedacht

Es war einmal eine Einheit angedacht,
der dicke Kanzler Kohl hat sich dabei ins Fäustchen gelacht.
„Werde ich hier doch der größte einmal damit sein,
aber halt, den schenk‘ ich keinen reinen Wein ein.
Erzähl denen immer die anderen sind Schuld,
in der Zukunft haben die Völker für die Wahrheit keine Geduld.
Die Lüge wird stark sein und lange noch erzählt,
wird meine Partei doch immer wieder von denen gewählt.
Die Einheit mach ich, wie es mir gefällt,
auch wenn der Pöbel später noch so laut bellt.
Von nix davon weiß ich dann in Zukunft ganz viel,
ist das Spalten und Zerstören doch mein oberstes Ziel.
Beklauen werde ich die im Osten und Westen im großen Stil,
nehme alles ein und behalte selber davon ganz viel.“
Gespalten ist das Land nun wie niemals zuvor.
Die Reichen werden reicher, die Armen immer ärmer,
das geeinte Volk rückt immer ferner.
Der Krieg kommt auch hier wieder zurück,
alles nur weil der Deutsche sich permanent vor den obigen bückt.
Es war einmal eine Einheit angedacht,
die reichen Eliten habe darüber nur laut gelacht.

Ich wünschen Ihnen noch viel Spaß am Tag der (größten) deutschen Lüge.

Dringend gesucht, Veränderung des Systems!

Hallo,

es werden dringend Helden gesucht, welche die Welt in der WIR ALLE leben, verändern wollen. Erst einmal müssten diese Helden mir aber helfen, mich zum Jobcenter Hamburg-Bergedorf begleiten, Weidenbaumsweg 69b, und zwar am Montag dem 19.05.2014 um 9:30 Uhr. Meine Vermittlerin hat mich zu diesem Termin eingeladen und ich möchte dort nicht mehr alleine erscheinen. Da die Anzahl der Begleiter nicht festgelegt ist und auch nicht festgelegt werden kann, erhoffe ich mir das sehr sehr viele Menschen dort erscheinen.
An diesem Termin sind alle recht herzlich eingeladen, sich persönlich zu überzeugen und mal ein Bild davon zu machen, wie schlecht doch die Arbeitssuchenden hier in Deutschland von den Vermittlern behandelt werden. Seien Sie doch einmal Live dabei, wenn das Existenzminimum eines Arbeitssuchenden durch die Vermittlerin (grundgesetzwidrig) bedroht wird. Stellen Sie doch einmal selber viele Fragen an die Vermittlerin / an das Jobcenter. Holen Sie sich doch mal die Erklärungen selber von meiner Vermittlerin eines Arbeitssuchenden aus dem Jobcenter ab. Lassen Sie sich doch mal selber vor Ort erklären warum es keine Umschulungen mehr gibt und setzen Sie mit ihren Fragen nach und seien Sie mal unnachgiebig. An diesem Tag können Kritiker aller Sorten endlich mal das Jobcenter unter druck setzen. Vielleicht lassen sich an dem Tag auch andere Arbeitssuchende überzeugen, daß sie zu den Vermittlern von Ihnen begleitet werden. Fragen Sie doch einfach mal. Man könnte ja auch den < Tag der Begleitung > daraus machen.

Veränderung entsteht nur durch handeln

Das Hauptziel dieser Aktion soll sein, das ENDLICH ALLE in dieser schönen Stadt begreifen das Veränderung nur durch handeln entsteht. Nichts zu unternehmen, heißt auch, daß sich nichts verändert und der Stillstand die beste Lösung/Antwort für uns alle sein soll. Wir alle müssen endlich raus aus unserer Lethargie, ausbrechen aus unserem Alltag, um die Veränderung langsam und friedlich herbei zu führen. Die Veränderungen funktionieren nur dann, wenn wir die Chance die uns gegeben ist auch endlich mal begreifen und nutzen würden, für UNS ALLE nutzen. Jeder von Ihnen sollte nicht mehr warten bis die Politik und die Parteien für Veränderung sorgen, daß machen die nur noch zu deren Gunsten und werden Sie als Steuerzahler (Melkvieh) in Stich lassen. Die Lobbyistenparteien aus dem Bundestag werden nicht mehr für großer Veränderung einstehen, es sei, es wird ihnen möglich gemacht den Steuerzahler noch mehr kaputt zu machen und noch extremer zu unterdrücken. WIR sind diejenigen welche diese Unterdrückung beenden sollten und für Veränderung der Systeme uns einsetzen müssen. Im Kollektiv wird man viel besser entscheiden und viel mehr erreichen können, da sie dort alle ihre eigenen Stärken einbringen und ausleben können.
Wir alle alleine, ohne Parteien und Lobbyistenpolitikern, können die Welt zu etwas besseren machen, wenn wir uns endlich von den Parteien los sagen und ein sehr gutes Beispiel wäre hier die Bezirkswahl in Hamburg und die Europawahl. Gehen Sie nicht wählen! Es gibt nämlich kein grundgesetztaugliches korrektes Wahlrecht. Damit würden Sie schon mal mit einer Veränderung starten.

Seien Sie also am Montag dem 19.05.2014 um 09:30 Uhr am Jobcenter Hambuerg-Bergedorf, Weidenbaumsweg 69b und fangen Sie mit mir die Veränderung an.

Online Petition gegen Sanktionen und Leistungseinschränkungen (SGB II und SGB XII)

Hallo,

Link(s) zu den Thema:
Arbeitslosengeld II – Abschaffung der Sanktionen und Leistungseinschränkungen (SGB II und SGB XII) vom 23.10.2013.
Bitte die Artikel hinter den Link(s) zuerst lesen. Vielen Dank.

noch bin ich lange nicht müde Sie auf die online Petition gegen die Sanktionen und Leistungseinschränkungen (SGB II und SGB XII) hinzuweisen.

Sie sind doch kein Feigling? Also zeichnen Sie SOFORT mit.
NA LOS JETZT!!!!
Wird das bald!!!!
Sie hätten schon längst fertig sein können. Klicken Sie auf den oben angegebenen Link und machen JETZT mit!!!!

Die Merkel will, daß SIE ALLE bei der Petition mitmachen, damit Sie ein schönes Weihnachtsgeschenk unter dem Weihnachtsbaum hat. Schenken Sie der großen Koalition zu Weihnachten diese (bald) gültige online Petition. Darüber würde die große Koalition sich sehr freuen. Sie hätte gerne mehr als nur ihre lächerlichen Steuergelder. Eine Petition wie diese käme denen gerade recht. Schließlich SOLL sich ja jetzt mit der großen Koalition vieles ändern und damit wollen die Damen und Herren der neuen Bundesregierung sehr gerne anfangen. Zum Wohle des deutschen Volkes; bedarf es Ihrer Unterstützung. Also JETZT schnell die Petition gg. die Sanktionen mitzeichnen!!!! Seien Sie dabei und zeigen der Welt das SIE kein Feigling und/oder Arschloch sind. Beteiligen Sie sich an der Demokratie, denn nichts anderes ist eine online Petition; gelebte Demokratie der Bürgerinnen und Bürger.

Beschenken SIE die neue große Koalition mit dieser fantastischen online Petition. Mit ein paar klicks helfen SIE sehr vielen Menschen und schützen sich und andere vor dieser Willkür der Behörden.

KenFM im Gespräch Ralph Boes

Hallo,

wieder ein guter Bericht von KenFM, bitte reinschauen:

Arbeitslosengeld II – Abschaffung der Sanktionen und Leistungseinschränkungen (SGB II und SGB XII) vom 23.10.2013.
Zeichnet diese Petition mit. Das kostet nichts, das tut nicht weh, auch Ihre Daten sind dort tatsächlich sicher.
Gebt der großen Koalition doch ihr Weihnachtsgeschenk. Die freuen sich ganz doll darauf.

Ist die Agenda 2010 die Apartheid in Deutschland?

Hallo,

Link(s) zu den Thema:
Arbeitslosengeld II – Abschaffung der Sanktionen und Leistungseinschränkungen (SGB II und SGB XII) vom 23.10.2013.
Apartheid.
Bedingungsloses Grundeinkommen – Die Revolution der Möglichkeiten.
Bitte die Artikel hinter den Link(s) zuerst lesen. Vielen Dank.

bestimmt denken Sie jetzt, daß beides so nicht zusammen passen kann….
Sie glauben diese Behauptung ist sehr starker Tobak oder grober Unfug. Wirklich?
Was hat der Kampf von Nelson Mandela gegen Rassentrennung, Rassismus und Ausbeutung, bitte mit der Agenda 2010 hier bei uns in Deutschland zu tun?
Wo sollen da die Zusammenhänge sein?
Rassismus gibt es hier in Deutschland immer noch zu viel. Da werden Sie mir alle zustimmen.
Ausbeutung bei den ärmsten in unserem Land gibt es, seit der Agenda 2010 im Jahre 2003, zu Hauf. Leider.

Schauen Sie doch mal raus oder besser, gehen sie mal raus und schauen sich in Ihrer Gegend mal um. Gehen Sie mal zu Ihrem Jobcenter hin oder zur Lebensmittelverteilung der Tafeln in Ihrem Ort und sprechen Sie mal mit den Arbeitssuchenden, stellen Sie dabei tiefgründige Fragen. Dann sollten werden Sie die 3 Klasseneinteilung (Reich, Mittelschicht und Arm) verstehen. Dann merken Sie das es auch in Deutschland im Jahre 2013 und 2014 eine Apartheid gibt. Das alles Dank der Agenda 2010, welche Menschen aus unserer Gesellschaft, seit dem Agenda 2010 Start im Jahre 2003, ausgrenzt. Es wird den Empfängern gesagt wie und wo diese zu Leben haben, es wird den Empfängern (an manchen Orten, nicht überall) gesagt, wann diese Bus und Bahn fahren sollen, wenn die ein Sozialticket haben. Wenn die Empfänger vom Jobcenter auch noch sanktioniert werden, sagen wir den Empfängern, geht zur Essensausgabe bei der Tafel. Die Empfänger bekommen keine kulturelle, politische oder soziale Teilhabe. Sollten die Empfänger sterben steht ihn keine würdevolle Beerdigung zu, sämtliche Verdienste aus den 400,- oder 450,- € Jobs werden angerechnet, so daß die Empfänger nur bis zu 150 € davon behalten dürfen. Die letzten Almosen welche noch verdient werden können, werden den Empfänger auch noch fast komplett genommen. Sie können keinerlei Rücklagen bilden, sich irgendetwas ansparen, nicht mal in Urlaub fahren oder geschweige denn sich etwas gesundes zu Essen leisten. DAS lassen WIR ALLE nicht zu. Aber das alles sind weite Teile der Apartheid. Wir üben Rassismus, sowie schwere Ausbeutung und Nötigung gegen unsere eigenen MitbürgerInnen aus. Hier in Deutschland ist aber der Wirkungsgrad ein anderer. Zusammen mit den Anti-Terror-Gesetzen (z. B. die Überwachung von den Geheimdiensten an unschuldigen MitbürgerInnen) gehen wir Wege, welche wir uns früher nicht einmal zu Träumen wagten. Außer in dem Film 1984.

Ausgrenzung, Ausbeutung, Diebstahl, Überwachung, die Verpetzung von Firmen sollte man sich ein einziges mal nicht richtig bewerben bei Jobcentern welche dann sanktionieren, daß Untersagen von Teilhabe, Gewerkschaften die wegschauen, daß alles zugelassen hatten sowie weiter daran mit machen, mit verdienen und noch vieles mehr sind tatsächlich große Teile der Apartheid und gehören sofort abgeschafft.
Und wie? Wie können wir, die kleinen Bürgerinnen und Bürger diese Landes, denn noch handeln? Was können wir tun?

Als erstes machen Sie bitte bei der oben angegebenen online Petition gegen die Sanktionen beim ALG 2 mit (ersten Link). So als kleines Weihnachtsgeschenk an die neue große Koalition in Berlin. Danach organisieren Sie, sich häufig immer wieder kehrende Demonstrationen gegen die Agenda 2010, gegen den Kapitalismus und gegen Europa (und dessen Politik) und setzten Sie sich für ein bedingungsloses Grundeinkommen und für ein souveränes (die Besatzungszeit ist endgültig vorbei), freies, friedliches und wirklich demokratisches Deutschland ein. Setzten Sie Zeichen das Sie diese Gesetze und Politik so nicht mehr hinnehmen wollen. Lassen Sie aber die Gewerkschaften zu Hause, die brauchen Sie dafür nicht. Sagen Sie NEIN! zu dieser Apartheid, Ausgrenzung, Ausbeutung, Diebstahl und Überwachung. Raus auf die Straße und demonstrieren Sie friedlich mehrmals die Woche für diese Ziele, setzten Sie somit die Politik hier in Deutschland stärker unter Druck. DAS bringt wirklich was, daß werden Sie schon sehen. Nur darf das nichts einmaliges sein, sondern MUß jede Woche mehrmals sein. Sonst werden Sie überhaupt nicht wahr genommen. Das Demonstrieren hat früher einmal die DDR zu Fall gebracht.

Ok, sowas wird nicht wieder passieren…..

Oder ……

Vielleicht doch? Wie ändert sich sonst etwas?

Tata Madiba.
Long life the Spirit of Nelson Mandela.

Darum gibt es in Hamburg keine Weiterbildung etc. mehr

Hallo,

Link(s) zu den Thema:
Pleite, pleiter, am pleitesten – Jobcenter team.arbeit.hamburg.
19.30 Uhr: „Jobcenter: Kein Geld mehr für Weiterbildung?“ – Beitrag vom N3 Hamburg Journal 01.10.2013.
Arbeitslosenzahl: Die Tricks der Jobcenter.
Bitte die Artikel hinter den Link(s) zuerst lesen. Vielen Dank.

wie ich eben in den Blog der Jobcentermitarbeiterin Fr. Hannemann (siehe ersten Link oben) lesen musste, ist ja schon lange kein Geld mehr für Weiterbildungen, Fortbildungen oder Umschulungen vorhanden. Darum bekomme ich also keine Weiterbildung oder Umschulung, denn es ist schon längst ausgegeben bzw. schon ganz anders verplant worden. Deshalb gehen die meisten Arbeitssuchenden bei einreichen einer Fortbildung oder Umschulung leer aus, weil die Jobcenter einfach die vernünftigen, auch längerfristigen Kurse gar nicht erst einkaufen. Das Geld wird dafür gar nicht erst zur Verfügung gestellt, sondern man kauft irgendeinen Scheiß an Kursen ein. Auf die Wünsche der Arbeitssuchenden wird gar nicht eingegangen oder darauf Rücksicht genommen. Komme was da wolle, es gilt die Maxime fälschte die Statistik und steckt die Arbeitssuchenden in irgendeinen Scheiß rein. Toll. Echt Wahnsinn.

Aber den Arbeitssuchenden Regulierungen, Vorschriften und Vorgaben machen, den Arbeitssuchenden ständig mit einer Verfassungswidrigen Sanktion bedrohen, daß können die Damen und Herren in den Jobcentern. Dabei haben die auch selber Angst auf der anderen Seite zu sitzen. Daher sollten die wirklich mal anfangen sich zu Wehr zu setzen und lauter sagen was denen nicht paßt. Es kommt wohl doch die Zeit näher, daß sich die Menschen treffen werden. Denn ein weiter so hält das System nicht mehr lange aus, weder auf der einen, noch auf der anderen Seite.

Es ist nicht so einfach, wie Sie es sich vorstellen

Sie mögen vielleicht denken, daß es ja total einfach wäre, Bildung zu bekommen. Man geht ganz einfach zum Amt hin, legt vielleicht Werbeunterlagen des Kursus vor und bekommt dann Stempel, die notwendige Unterschrift und das Geld. Aber diese Zeiten sind lange schon vorbei, es ist bei weitem nicht mehr so einfach, wie sie es sich vorstellen. Heute ist es so wie oben beschrieben, es werden die Kurse einfach so eingekauft und dann die Arbeitssuchenden darauf verteilt. Ob es diese für die Arbeitssuchenden sinnvoll sind oder nicht, sind dem Jobcentern oder deren verantwortlichen Personen in der Sozialbehörde total egal. Auch dort wird gegensätzlich aneinander vorbei geplant und gearbeitet. Es geht mit Absicht an den Bedürfnissen der Arbeitssuchenden vorbei, individuelle Förderungen sind gar nicht erwünscht. Dann kommt es so zu skurrilen Kursen wie im letzten Link aus der NDR-Mediathek (siehe oben) gezeigt wird, welche an Sinnlosigkeit kaum noch zu überbieten wären. Damit wird keinem Arbeitssuchenden geholfen, aber eher die Statistik geschönt.

Nochmal Klagen eingereicht

Hallo,

ich habe am Dienstag, 03.09.2013, weitere Klagen beim Sozialgericht einreichen können, da das Jobcenter oder viel mehr die Stelle für Widersprüche, mir letzte Woche „geantwortet“ hatte und alle meine Widersprüche ablehnte. Alle? Wirklich alle? Nein, einer fehlte und da habe ich dann wegen Untätigkeit dann geklagt. Mal sehen was ich mit meinen 16 Anklagen erreichen kann. Drücken Sie mir bitte alle die Daumen, damit ich Erfolg vor den Gerichten erhalte.

Vielen lieben Dank.

p.s.
Natürlich halte ich Sie alle auf den laufenden, was das Verfahren dann angeht.

Ratgebercomic vom Amtswegen

Hallo,

Link(s) zu den Thema:
Hartz-Empfänger sollen weniger Fleisch essen und ihre Möbel verkaufen.
Arbeitslosengeld II Ratgeber Pinneberg
Bitte die Artikel hinter den Link(s) zuerst lesen. Vielen Dank.

ja, was soll denn das?
Ok, die Bild gilt ja nicht als zuverlässigste Quelle. So wie das Blatt früher Volksverhetzung gegenüber den Arbeitssuchenden begangen hat, so dachte ich es mir auch in diesem Fall. Ich dachte da werden mal wieder falsche Behauptungen aufgestellt und mal wieder nur Blödsinn geschrieben. So dachte ich halt…
Hiermit möchte ich mich bei der Bild Redaktion entschuldigen!!!
Es tut mir Leid, daß ich in mein schemenhaftes Denken gefallen bin.

Denn ich suchte nach der Homepage des Jobcenters Pinneberg um mich selber davon zu überzeugen. Auf der Seite angekommen, suchte ich mir schnell die pdf-Datei heraus und speicherte diese. Und voilà…. (siehe 2. Link) da ist das gute „Ratgeber“ Schriftstück. Das Ding ist so selten dämlich aufgebaut, als ob die Arbeitssuchenden schon von vorne weg für total behämmert und völlig verblödet gehalten werden. Halt wie ein schlechter Comic. Sollen die von Anfang an jetzt komplett verarscht werden?
Es ist schon sehr stark beschämend wenn man sich diesen „Ratgebercomic“ anschaut, was da so drin steht. Mir tun die ganzen Comiczeichner in Deutschland Leid, welches jetzt wieder auf Sie zurück geführt wird. Das Amt soll in Arbeitsstellen vermitteln und nicht solch unnötigen „Spartips“ geben.

Bitte zeichen Sie diese Idee mit

Hallo,

Link(s) zu den Thema:
Europäische Bürgerinitiative für ein bedingungsloses Grundeinkommen.
Bitte den Artikel hinter den Link(s) zuerst lesen. Vielen Dank.

unsere ach so schöne Politik bezieht sich ja in ihrem handeln immer häufiger auf die europäische Ebene/Politik. Lassen Sie uns daher diese Idee eines europäischen Grundeinkommens nutzen, um den Spieß auch mal um zu drehen. Ja, es wird regionale Unterschiede in der Höhe des Grundeinkommens geben, es wird nicht überall gleich sein. Helfen Sie mit. Machen Sie mit, Bestimmen Sie mit.

Vielen Dank.

Wunder in der Papstwoche

Hallo,

manchmal, ja manchmal da geschehen doch tatsächlich noch Wunder…….

Man mag sich das kaum vorstellen können, aber es ist doch tatsächlich passiert.

In der 11. Kalenderwoche, in der auch der neue Papst gewählt wurde, habe ich das erste mal in meiner sehr langen Arbeitslosigkeit eine schriftliche Absage zu meinem Antrag auf Kostenübernahme einer Weiterbildung bekommen. Es klingt schon fast unglaubwürdig, aber es ist tatsächlich wahr. Aber am besten gebe ich Ihnen mal den Wortlaut der Begründung:

Gemäß § 81 Abs. 1 Satz 1 SGB III können Arbeitnehmer bei beruflicher Weiterbildung gefödert werden, wenn

1. die Weiterbildung notwendig ist, um sie bei Arbeitslosigkeit beruflich
einzugliedern, eine ihnen drohende Arbeitslosigkeit abzuwenden oder
weil bei ihnen wegen fehlenden Berufsabschlusses die Notwendigkeit
der Weiterbildung anerkannt ist,
2. vor Beginn der Teilnahme eine Beratung durch die Agentur für
Arbeit (oder ARGE) erfolgt ist, und
3. die Maßnahme und der Träger der Maßnahme für die Förderung zugelassen
sind.

Die in § 81 Abs. 1 Satz 1 – 3 SGB III genannten Tatbestandsvoraussetzungen müssen kumulativ erfüllt sein. Eine alternative Erfüllung ist nicht möglich.

Leistungen zur beruflichen Weiterbildung sind grundsätzlich Ermessensleistungen und können nur gewährt werden, wenn die Weiterbildung gem. § 81 Abs. 1 Nr. 1 SGB III notwendig ist.

Arbeitslosigkeit bzw. drohende Arbeitslosigkeit allein begründen nicht die Notwendigkeit der Weiterbildung. Weitere Voraussetzung ist, daß Arbeitslosigkeit voraussichtlich nur durch die Teilnahme an einer beruflichen Weiterbildung vermieden werden kann. Dies ist bei Ihnen nicht der Fall, da Sie eine abgeschlossene Berufsausbildung als Bürokaufmann besitzen. Weiterhin absolvierten Sie in der Zeit von 16.04.2012 – 14.09.2012 erfolgreich eine Weiterbildung im Bereich Lohn- und Finanzbuchhaltung mit SAP ERP Financials, Datev und Lexware inkl. SAP-Anwendungszertifizierung und haben damit die notwendigen beruflichen Kenntnisse für eine Arbeitsaufnahme. Im kaufmännischen Bereich gibt es im Tagespendelbereich ausreichen Stellenangebote.

Ihre bisherigen Bemühungen die Hilfebedürftigkeit gem. §2 SGB II zu beenden oder zu verringern sind nicht ausreichend ausgeschöpft worden, um ein gesetzlich nachrangiges Integrationsinstrument anzuwenden. Gem. §10 SGB II ist jede Arbeit zumutbar.

Das Vorliegen der Voraussetzungen für eine Förderung kann Ihnen daher nicht bescheinigt werden. Die Ausgabe eines Bildungsgutscheines ist daher nicht möglich (§ 81 Abs. 4 SGB III)

Ich übersetzte Ihnen das mal in eine normale Sprache:
(Bitte stellen Sie sich dafür ein bockiges, weinendes, schreiendes Baby Namens ARGE vor, daß sich auf den Boden wirft und sich mit Händen und Füßen wehrt……)
Hhhhhhuuuuuuääääääääähhhhhhhh, ich will ihm das nicht bewilligen…… Hhhhhhuuuuuuääääääääähhhhhhhh….. ich bin soooooo eifersüchtig und neidisch darauf……. Hhhhhhuuuuuuääääääääähhhhhhhh der bekommt so ein schönes Spielzeug und ich nicht………. Hhhhhhuuuuuuääääääääähhhhhhhh

Und hier mein Widerspruch und meine Begründung:

1. die Weiterbildung ist notwendig, um wieder in den mit 2 Zeugnissen nachgewiesenen Beruf zurück zu kehren. Ohne diese Weiterbildung ist eine Rückkehr unmöglich. Des Weiteren steht jedem Menschen auch ein 2 Berufsabschluss zu. Dadurch ließe sich die Arbeitslosigkeit viel schneller beenden, als ihr nichts tun.
2. eine Beratung nicht von Nöten ist, da ihre Vermittler keinerlei Kompetenz besitzen und Kenntnisse für diesen, als auch für alle anderen Berufe vermissen lassen. Ferner ist die Nichtberatung kein Grund für eine Ablehnung.
3. Höchstwahrscheinlich es nicht auszuschließen ist, daß Emotionen (Neid, Eifersucht, Missgunst usw.) von den Amtsmitarbeitern hier einen entscheidenden Einfluß hatten.
4. Die Maßnahme und der Träger sind sehr wohl für die Förderung zugelassen.
5. Die Weiterbildung ist notwendig, um schnellst möglich die Arbeitslosigkeit zu beenden. Daher stelle ich fest, daß das Ermessen hier falsch ausgelegt wurde.
6. Eine reine Ausbildung ohne jegliche Berufserfahrung bietet nach 13 Jahren Abstinenz keinerlei Möglichkeit um diese Arbeit heute aufzunehmen. Bei der Weiterbildung ging es nicht darum Bildung zu vermitteln, sondern nur um Arbeitslose zu parken und aus der Statistik raus zu bekommen. Es wurden dort nur irgendwelche Themen im Schweinsgalopp durchgenommen und die Gruppe kam bei manchen Themen in Rückstand / hintertreffen (Zeit war zu knapp).
7. Wurden dort nur SAP-Eindrücke vermittelt. Es ging dort niemals darum, um Buchungen mit dem Programm zu erlernen.
8. Hat das Amt keinerlei Kenntnisse was dort vermittelt wurde und hat den Anbieter niemals kontrolliert bzw. haben die VermittlerInnen niemals selbst diesen Kurs voll durchlaufen.
9. Habe ich an dem Kurs nur teilgenommen, da ich mich in einer verfassungswidrigen Sanktion befand UND mir beim Gespräch am 30.01.2012 weitere verfassungswidrige Konsequenzen angedroht wurden (Zitatanfang: „Sie wissen ja was passiert, wenn Sie da nicht daran teilnehmen“, „Bildung ist für Sie ja Luxus und Sie haben Glück, daß Sie dieses überhaupt bekommen“ Zitatende.)
10. Es gab während des Bewilligungsverfahrens keinerlei Transparenz.
11. Gab es nach einreichen der Unterlagen keinerlei Kommunikation/Kontakt mehr zwischen Amt und Arbeitssuchenden
12. Es reicht heute EINE Ausbildung nicht mehr aus, um in Arbeit zu gelangen.
13. Wenn jede Arbeit zumutbar wäre, dürfte auch das Amt sich nicht nur auf den Kaufmann versteifen, sondern muß ALLE Möglichkeiten ( 2. Ausbildung, Umschulung, längerfristige Weiterbildung usw.) ausschöpfen.
14. Ist die Zugänglichkeit zu „anderen/weitern“ Berufen durch diese Gesetzgebung und das Handeln des Amtes nicht gegeben/möglich. Somit sind andere Berufe nicht zumutbar.
15. Keinerlei Marktanpassung, Anpassungen an den dynamischen Arbeitsmarkt haben hier nie stattgefunden.
16. Es gab noch nie eine längerfristige Weiterbildung (min. Laufzeit von 1 Jahr)
17. Wie soll man sich andere Berufe/Arbeit zumuten/zutrauen, wenn das Amt sich nur und ausschließlich auf den Kaufmann (alte Ausbildung) versteift?
18. Das Amt darf sich genau so wenig auf NUR einen Beruf/Arbeit/Ausbildung festlegen, wie der Arbeitssuchende, alles ist auch für das Amt zumutbar.
19. Warum sollte der Web-Entwickler für das Amt nicht zumutbar sein?
20. Bildung darf niemandem verboten/verweigert werden. Jeder hat ein Recht auf Bildung!

Ich weiß, daß wird ungelesen abgelehnt und hätte ich noch 100 weitere Gründe aufgezählt, es würde die dummen Typen von Amt nicht interessieren. Nichts tun und das ganze, wie die Möchtegern Kanzlerin Merkel (ich habe die nämlich nicht gewählt), aussitzen ist also somit das beste was man machen kann. Es ist ja alles soooooooooooooooo alternativlos und wir können überhaupt nichts anderes machen……..
Alleine nachdem letzten Satz will ich Eimerweise kotzen. Es gibt immer Alternativen und Möglichkeiten, man muß nur den Weg auch beschreiten, sich nicht nur immer weigern und dumme Ausreden erfinden (wie unsere Politiker/Parteien). Dann wird man auch Erfolg haben. Zum Glück habe ich schon ein Aktenzeichen beim Sozialgericht, daß macht die Sache doch etwas einfacher. Mal sehen was da dann bei raus kommt.