Neue ePetitionen

Hallo,

Links zu den Thema:
Petition ALG II Streichung der Eingliederungsvereinbarungen * Endet schon am 03.02.2010, also noch schnell mitmachen.
Petition ALG II Übernahme der Kosten von Stromnachzahlungen * Endet schon am 03.02.2010, also noch schnell mitmachen.
Petition gegen Heizpilzen in Cafes endet am 18.02.2010.
Petition ALG II Gleichstellung von PKW-Nutzern und Nutzern des Öffentlichen Personennahverkehrs bei der Fahrtkostenerstattung für Arbeitslosengeld II-Empfänger endet am 05.03.2010.
Petition Geldschöpfung durch den Staat endet am 11.03.2010.
Petition ALG II Anpassung der Mietobergrenzen an den aktuellen Mietspiegel der Kommunen vom 24.01.2010 endet am 16.03.2010.

hier ein paar ePetitionen die Ihre Unterstützung verdient hätten. Machen Sie mit, denn das ist Demokratie. Jetzt aber schnell …

Artikel die mich nachdenklich machen…

Hallo,

unten finden Sie einen Link zu einem Artikel der mich nachdenklich stimmt. Dort ist zu lesen, dass ein Babymarkt geschlossen wird nur um diese Halle dann mit einer anderen zu verbinden und dort dann eine über 1.000 Quadratmeter große Spielhalle zu eröffnen. Haben wir in Bergedorf nicht schon genung davon?
Reichen die etwa nicht schon aus, um die Menschen in die Sucht zu treiben?
Natürlich ist der Begriff Spielhalle sehr dehnbar, kann auf viele Dinge Hinweisen. Aber zu allererst denkt man grundsätzlich an eine Daddelhalle, in der viele Menschen einer Sucht erliegen. Sollte aber eine andere Art von Spielhalle gemeint sein, dann würde ich mich natürlich entschludigen. Wenn es aber eine „Spielhölle“ werden sollte, dann muß man sich ernsthaft Gedanken machen, ob unsere Regionalpolitik sowas für Gut heißt und nich tdoch irgendwie Einfluß nehmen sollte.
Worauf ich auch hinaus will, ist dass ich am gestrigen Montag eine Nachricht gehört habe die mich wütend macht. Das finden Sie unter dem 2. Link. Dort steht das die Lottoannahmestellen auf Ihrer Leuchtreklame einen Warnhinweis zur Spielsuchtpräsentation in gleicher Deutlichkeit anbringen müssen.
Lotto spielen (alleine) macht nicht süchtig, es sind die Casinos und Spiehallen die die Menschen süchtig machen.
Was hat unsere Politik vor?
Warum kommen auf einmal solch merkwürdige Urteil aus den Gerichten?
Warum jetzt, und nicht schon früher?
Wollen die ein Europalotto einführen und das Altbewährte loswerden?
Das aber würde kein Sinn machen, denn die Einnahmen vom Lotto bekommen ja die Bundesländer. Bei einer Europalotterie sieht das anders aus. Dort würde es ja an die teilnehmenden Länder gehen und die Bundesländer würden leer ausgehen. Deshalb verstehe ich nicht so ganz die Richtung, die unsere Politik eingeschlagen hat.
Und heute kommt dann noch die Meldung aus meiner örtlichen Zeitung dazu, welche über eine viel zu große Spielhalle berichtet. Wo wir gerade dabei sind…
Warum gibt es für Casinos und Spielhallen keine größeren Spielsuchthinweise?
Warum gibt es keine riesigen Suchthinweise bei „Shopping Centern“ (Kaufen kann zur Sucht führen, oder so ähnlch)?
Warum gibt es bei Restaurants/Bistros/Cafes keine großen Hinweise, dass es dort zu einer Fresssucht kommen könnte?
Oder das der Verzehr zu Diabetes führen wird?
Und so weiter…
Sie sagen, daß ich jetzt grotesk bin?
Das Lotto spielen zu einer Sucht führt habe ich noch nicht erlebt. Auch als Einstieg ist es zu wenige, denn man gewinnt ja nicht gleich auf anhieb, wie in einer Spielhalle. Deshalb müssten alle anderen Orte, meiner Meinung nach, auch Warnhinweise bekommen, sonst bringt der eine Warnhinweis vor der Lottoannahmestelle ja nichts.

Warum muß in einer Stadt wie Hamburg, ein Babymarkt für eine Spielhalle weichen?
Wo ist denn die lebendige Stadt?
Wo ist die Stadt für Familien und Kindern?
Sind wir an den Punkt angekommen, an dem die Familien mit Kindern nicht mehr erwünscht sind?
Wer würde dann in Zunkunft für Einkommen sorgen oder die Beiträge zahlen?
Glauben doch tatsächlich einige daran, dass Geld auf Bäumen wächst?
Wo soll das alles noch hinführen?

Das sind zwei Artikel die mich nachdenklich stimmen…
So kann das doch nicht weiter gehen, oder etwa doch…?

Links zu den Themen:
Artikel der Bergedorfer Zeitung.
Artikel zum Urteil.

Vor dem Einkauf druxen

Hallo,

eigentlich wollte ich mir am Montag eine neue Hose kaufen. Ich ging also hier in Bergedorf zur Hamburger Anzug Outlet Hosen Ulrich GmbH. Die sind ja im „alten“ Glunzgebäude drin und ich dachte mir, dass die ja eine große Auswahl haben müssen. Ich hatte nämlich keine Lust zu „Ansons“ in die Hamburger Innenstadt zu fahren, nur weil die ein paar Angebote hatten. Im Outlet angekommen traf mich fast der Schlag, denn die hatten eine
r i e s e n g r o ß e Auswahl. Mir fiel es richtig schwer mich zu entscheiden bzw. ich hatte die Befürchtung das ich zu wenig Geld mitgenommen hatte. Also beschloss ich, später (mit Verstärkung) wieder zurück zu kehren, denn ich wollte unbedingt noch eine Hose für den Winter kaufen.
So ging ich an dem Mittwoch mit meiner Mutter und etwas mehr Geld, nochmal hin. Und was soll ich sagen… Glück muß man haben… Denn es stand dort „20 % auf alles“… Man hatte mal wieder Glück gehabt, denn ich wollte ja eigentlich schon 2 Tage vorher kaufen. Nach einigen Anproben hatte ich 2 Hosen gefunden und damit 29,96€ gespart. Ich finde das ist viel Geld…

Und die Moral von der Geschichte:
Man sollte nie sofort kaufen, sondern immer noch ein bisschen warten und das jeweilige Objekt im Auge behalten. Nur so läßt sich Geld sparen. Oder man hat einfach nur Glück, wie ich diesen hatte.

Links zu den Themen:
Hamburger Anzug Outlet Hosen Ulrich GmbH

Es ist bald Spendenzeit…

Hallo,

jetzt wo wieder die Tage kürzer werden, kommt auch wieder die Zeit in der zum Spenden aufgerufen wird. So möchte auch ich mich denen anschließen. Warum nicht mal jemanden unterstützen der gerne etwas erreichen möchte ❓
Warum nicht jemanden helfen, der mal Hilfe braucht?
Warum nicht etwas dazu beitragen, damit jemand glücklicher wird?
Warum das Geld immer in der Ferne schicken, wenn man doch im eignen Land einen Menschen helfen kann?
Warum das Geld an unbekannte schicken, wenn man im heimischen Land jemanden hat, der viel erreichen kann?
Warum an dubiose Firmen das Geld schicken, wenn es hier einen gibt, der Hilfe gut gebrauchen kann?
Was spricht dagegen einen angehenden Schriftsteller mal eine kleine Spende zukommen zu lassen?

Wenn das Geld in Kasten klingt, der Joergius vor lauter Glück umher hier springt.

Machen Sie einen Menschen glücklich!
Wie kann man helfen?
Wenn Sie über ein PayPalkonto verfügen klicken Sie einfach auf den Button rechte Spalte auf welchem „Spenden“ steht.
Wenn ich noch kein Konto dort habe?
Dann registrieren sie sich dort. Die Anmeldung ist ganz fix gemacht und dann können Sie auch gleich Spenden.

Ich danke Ihnen von ganzen Herzen für Ihre Spenden.

Mit freundlichem Gruß
Joergius