Wieder ein erbärmlicher Jahrmarkt in Bergedorf

Hallo,

und wieder, wie im letzten Jahr schon einmal, rate ich Ihnen von einem Besuch des Jahrmarktes auf dem Frascatiplatz in Bergedorf ab. Denn auch in diesem Jahr ist der Platz wieder nur zu einem Viertel gefüllt. Das schlimmste finde ich ja, das noch nicht einmal die Breite des Frascatiplatzes ausgenutzt wird. Wer so lustlos zu werke geht darf sich nicht wundern, wenn der Umsatz am Ende nicht stimmen sollte. Zufrieden können die am Ende doch gar nicht sein. Wieder gibt es keine Geisterbahn, kein Kettenkarussell, keine Schiffschaukel und keine andere Auswahl an „größeren“ Fahrgeschäften. Gerade einmal ein Autoscooter und ein Fahrgeschäft „American flight“ sind für größere Besucher da. DAS ist DEUTLICH ZU WENIG. Zwar sind 4 Kinderkarussells und ein paar Buden noch da, aber das reicht nicht um den Platz komplett zu füllen. Nein!!! So geht das doch nicht weiter. Und am Ende beschweren sich wohl möglich noch die Schausteller, das die Geschäfte soooo schlecht gelaufen sind. Zuletzt war glaube ich, der Platz im Jahr 2007 komplett besetzt, kann mich aber auch Irren und das es das Jahr 2006 war. Es muß sich dringend etwas ändern. Das kann die nächsten Jahre doch nicht so weiter gehen. Wo drückt denn bitte der Schuh? Wo genau liegt das Problem? Warum werden keine auswärtigen Schausteller geholt um den Platz zu füllen? Warum gibt es dort keine Schiffschaukel, einen „fliegenden Teppich“ oder den „Frisbee“? Warum ist das Fahrgeschäft „Flipper“ nicht hier? Warum kein „Power Tower“? Wo ist denn eigentlich das Fahrgeschäft „Viva Mexcio“ hin? Er war doch sonst immer da!

Gerade der Platz ist durch seine Größe hier in Bergedorf etwas besonderes und sollte schon für einen Jahrmarkt komplett genutzt werden. Der Bezirk sollte sich mal Gedanken machen, ob das wirklich so weiter geht. So verkommt das ganze zu einem Witz. Zu einem sehr schlechten Witz. Insbesondere für die Bergedorfer, die denn Jahrmarkt noch von früher her kennen wird der Anblick wirklich weh tun. Da ist ja der Lohbrügger Jahrmarkt ende September Anfang Oktober auf dem Lohbrügger Markt ja besser ausgestattet. Bei dem erwartet man ja auch nicht viel. Aber wenn man so viel Platz hat, wie auf dem Frascatiplatz, dann muß das auch ausgenutzt werden. Und wenn man sich die Schausteller Deutschland weit sucht.

Winter Gedicht

Hallo,

hier ein Winter Gedicht von mir. Wäre schön, wenn es doch mal die eine oder andere Rückmeldung dazu geben würde.

Das Schloss im Winter

Bergedorf im Winter

Mein Stadtteil trägt seit langer Zeit,
ein weißes, kaltes aber auch schönes Winterkleid.
Die Seen sind zugefroren mit einer Schicht aus Schnee und Eis,
zu dünn zum Betreten diese aber sind, wie jeder weiß.
Fast malerisch sieht das Land jetzt aus,
die Kinder fahren Schlitten und sind mal raus.
Die Mühle wirkt im Schnee wie zu einer andere Zeit,
an der Bille am Ufer davor macht sich ein Schneemann breit.

Das grüne Zentrum wirkt lange nicht so grün,
zum Rodelberg man muß sich ziemlich abmühen.
Die Fahrt hinunter ist rasant und macht viel Spaß,
aber man sollte rechtzeitig bremsen sonst wird man nass.
Die Vogelvoliere jetzt in Weiß ist getaucht,
sich aber bei der Kälte kein Vogel raus traut.
Und auch der Schloßpark im Schnee zum spazieren eingeladen hat,
viele im Anschluß gehen ins Cafe und trinken heiße Schokolade satt.

Vogelvoliere im Winter

Der Mensch sich mehr Probleme macht mit dem Winter,
ist diesen nicht mehr gewöhnt und jammert sehr laut.
Der Griff der Kälte, des Eises und des Schnees ist immer noch stark,
wie lange das so bleibt, keiner vorhersagen mag.
Meinetwegen kann er noch ein wenig hier bleiben,
und sich die Zeit ordentlich vertreiben.
Ja gut, die Wege zum Einkaufen jetzt schwieriger sind zu laufen,
es aber gut für die Gesundheit ist, man muß ja nicht soviel kaufen.

Der Bergedorfer Hafen bekommt durch das Wehr das Wasser der Bille,
viele genießen den Winter auch in Stille.
In Hamburg diese Jahr findet vielleicht das große Alstereisvergnügen nicht statt,
nicht schlimm, machen wir halt beim kleinen Vergnügen Rast.
Die Felder und Höfe der Vierlanden sind jetzt Schneeweiß,
die Kinder freut es und tanzen um den Schneemann im Kreis.
Der Winter hält weiter fest seinen Griff,
endlich hat die Jahreszeit wieder richtig Pfiff.

Winter Januar 2010

Sommergedicht

Ein Gedicht von Joergius

Heurika,
der Sommer ist da.
Hitze und Sonne,
bringen einigen Wonne,
doch die Regentonne bleibt leer…

Mir ist echt heiß,
hier gibt es zum Essen kein Eis.
Schmelzen würde es eh schnell,
die Sonne dafür ist zu heiß und zu hell.

Der Schatten ist nicht kühl,
das Wetter ist einfach zu schwül.
nur die Dusche bringt Abkühklung
und man kommt wieder in Schwung.
Bis man wieder draussen ist.

Wird so der Klimawandel sein,
dann sag ich dazu lieber Nein.
Kann die Hitze nicht leiden,
kann diese aber nicht meiden.
Es ist einfach zu warm…

Ich mag mich kaum bewegen,
will mich nicht so viel regen.
Die Hitze welche ich nicht Leiden kann,
es muß bald Regen. Nur wann?
Regenschauer sind toll.

Nach Sonne folgt der Regen,
als kann es nichts schöneres geben.
Auch die Natur sich darüber freut,
und zeigt es heut.
Blütenpracht überall sich zeigt,
auch wenn der Tag sich zu Ende neigt.

Abkühlung finde ich keine,
das nächste kalte Getränk ist das meine.
Hier enden auch die Reime.

Ende

p.s.
Dieses Gedicht schrieb ich, als es draussen sooo furchtbar heiß war. Fehler sind der Hitze geschuldet, diese stammen nicht von mir oder waren beabsichtigt. Mir ist sooooo warm…. (Ich hasse den Sommer…)