Sanktion von 30 %

Hallo,

anbei eine PDF-Datei.

Sanktionen verfassungswidrig???

Jetzt bekomme ich eine Sanktion von 30 % bis zum 30.04.2012. WAS SOLL DER SCHEIß?
Was soll das bezwecken?
Un-fucking-fassbar???
Gibt es denn auch hier keinerlei Verhältnismäßigkeit?
In dem Urteil steht klar und deutlich das der Regelbedarf nicht gekürzt werden darf!!!!!!!!
Das Urteil habe ich auch der ARGE übergeben. Und trotzdem werde ich sanktioniert. Und jeder der Sanktionen unterstützt ist SCHEIßE!!!!!
Denn bewirken werden diese nichts, außer das sie die Arbeitslosigkeit mit Absicht verlängern.
Wie das jetzt der Allgemeinheit dienlich sein soll, daß es einem Hilfsbedürftigen jetzt wegen 1!!!! EINER!!!! Bewerbung schlechter geht, entzieht sich meiner Kenntnis. Dadurch bekommt/findet er auch nicht schneller eine Job. Im Gegenteil, es macht jetzt alles nur noch schlimmer.

Ich werde natürlich dagegen vor gehen, ist doch logisch. Denen werde ich es zeigen. Jetzt ist mein Kampfgeist erst richtig wach geworden, die sollen mich mal kennen lernen. Vor Gericht ziehe ich den die Hosen runter. Das schwöre ich Ihnen.

p.s.
Hätte jemand das Geld für eine Fahrkarte zur öffentlichen Rechtsauskunft?
Dann bitte über Paypal schicken.

Vielen Dank.

Da sollten alle mal zu hören und sehen

Hallo,

Links zu den Thema:
Hier ein Interview mit Jürgen Borchert, Vorsitzender Richter des 6. Senats des Hessischen Landessozialgerichts, aus frontal 21.

nicht nur zu hören ist bei dem Video gefragt, sondern auch das hin sehen. Denn auch Gesichter sprechen manchmal Bände.

Wahrscheinlich werde auch ich ein Kläger, denn ich bekomme demnächst meinen Fortzahlungsantrag zugeschickt. Mal sehen wie dann die Bewilligung aussieht.

Verlierer Nummer eins; die Politik!

Hallo,

nach dem scheitern der Verhandlungen zu den höchstrichterlich angeordneten Hartz 4 Reformen gibt es nur einen wirklich großen Verlierer:

Die Politik!

Sicherlich sind auch die Bezieher der Hartzleistungen mit die Verlierer, größerer Verlierer ist aber die Politik. So ein Schmierentheater, wie es hier seitens der Parteien abgelaufen ist, hatte das Thema wirklich nicht nötig. Viel zu lange ließen sich die Parteien Zeit um am Ende dann doch nur ein Scheitern zu erreichen. Das Thema hätte schon längst als Gesetz durch sein müssen. Ohh wie ist das peinlich…..
Den Schaden den die Parteien da angerichtet haben, ist irreparabel. Die daraus resultierende Politikverdrossenheit ihrer MitbürgerInnen werden die Parteien im Superwahljahr 2011 sehr stark zu spüren bekommen. Auch hier in Hamburg sind bald Neuwahlen. Dort fängt es dann an. Alle Parteien werden sich wirklich noch wundern. Auch werden die extremistischen Parteien einen größeren Zulauf durch diese scheitern bekommen bzw. diese steigen in der Gunst der Wähler. Es klingt fürchterlich, es ist beängstigend, doch wird es so kommen. Denn die Parteien haben das Thema des Arbeitslosengeldes 2 zu schlecht behandelt und ihm zu wenig Bedeutung gegeben. In einem Superwahljahr tritt man mit Füßen nicht nach seinem eigenen Volk oder versucht es zu verarschen. Die Politik hätte nicht so rücksichtslos sein dürfen.

Diese erste weibliche Kanzlerin ist jetzt in die Geschichte eingegangen als die Kanzlerin, welche nicht nur die schwächste Kanzlerin war, sondern auch als die gescheiterte, als eine die zu wenig Mut als auch zu wenig Interesse am eigenen Volk bewiesen hat. Sie ist zu einer Lachnummer verkommen, sie ist die unglaubwürdigste Kanzlerin in der deutschen Geschichte geworden, sie ist eine Persona non grata, sie ist die Kanzlerin geworden die alles aussitzen wollte und die Themen verbummelte. Wenn ein Thema eine solch große Gewichtung hat, wenn so eine große viel Zahl von BürgerInnen betroffen sind, dann darf/kann einfach am Ende nicht das Nichts dabei raus kommen. Das hätte den Parteien als auch der Kanzlerin von Anfang an klar sein müssen, daß dort nicht taktiert und gescharrt werden kann/darf, daß Thema Hartz 4 ist dafür zu wichtig/groß zu. Es betrifft dafür zu viele. Somit ist die deutsche Politik der größte Verlierer. Es hätte viel schneller behandelt werden müssen. Nur ließ sich die Politik viel zu viel Zeit, denn Stichtag 31.12.2010 verstreichen, statt zu Potte zu kommen und Nägel mit Köpfen zu machen.

Da stehen aber noch Fragen im Raum:
Wieso war die Bankenrettung in null komma nix, ja fast mit einem Fingerschnipp, fertig, eine Reform der Hatz4 Regeln zieht sich aber über das höchstrichterlich angeordnete Datum hinaus hin?
Wieso war bei der Bankenrettung ganz plötzlich soooo schnell und viel Geld zur Verfügung, bei der Hartz 4 Reform wird aber um jeden kleinsten Cent gestritten?
Sind die da über jeden Cent erhaben?
Wie will die Politik noch Glaubhaft etwas seinen BürgerInnen nach diesem scheitern verkaufen?
Warum darf die Politik einfach so die Frist des Bundesverfassungsgericht ignorieren/massiv überschreiten ohne Konsequenzen?
Antworten auf diese Fragen bleibt die Politik dem deutschen Volk schuldig. Wahrscheinlich gibt es auch keine Antworten darauf.

Dabei gibt es doch eine sehr gute alternative; das bedingungslose Grundeinkommen!
Sollen die Parteien doch endlich mal darüber streiten. Das käme den BürgerInnen wirklich zu Gute. Am Ende wird es früher oder später doch eh auf ein bGe hinaus laufen. Es wird kommen….