Danksagung an alle Nichtwähler

Hallo,

an alle die nicht an den Bürgerschaftswahlen in Hamburg und Bremen teilgenommen hatten; Ihr habt es richtig gemacht! Ihr seid die Helden der Demokratie, denn ihr habt es scheinbar verstanden, was richtige Demokratie sein soll. Wenn es hoffentlich so weiter gehen könnte, dann könnte aus diesem Land ja doch noch etwas friedliches werden.
Und Ihr habt die vielen Lügen/Mythen von Wahlen widerlegt. Das zeigt, daß wir alle zusammen viel stärker sind, als man es euch bisher zugetraut hatte.

Wir haben kein Wahlrecht, auch nicht in Hamburg

Hallo,

Link(s) zu den Thema:
Bundesverfassungsgericht – BRD als Rechtsstaat schon seit 1956 ohne Bestand – Viele Gesetze nichtig ! – Der Spass hört auf..
Rechtsprechung (Urteil) des Bundesverfassungsgerichts vom 25.07.2012.
Bitte die Artikel hinter den Link(s) zuerst lesen. Vielen Dank.

lesen Sie bitte den von mir oben verlinkten Blog, dieser enthält sehr wichtige Informationen zum Wahlrecht hier in Deutschland, als auch für die kommende Bürgerschaftswahl 2015 in Hamburg. Das Wahlrecht wurde nämlich nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgericht vom 25.07.2012 für nichtig erklärt, die „Geltung“ des Bundeswahlgesetzes (Ausfertigungsdatum von 07.05.1956) das noch nie „ein verfassungsmäßiger Gesetzgeber“ am Werk war und somit insbesondere alle erlassenen „Gesetze“ und „Verordnungen“ seit 1959 nichtig sind.
Dieses gilt somit auch für Hamburg. Gehen Sie also nicht zur Bürgerschaftswahl 2015 und nehmen Sie auch nicht per Briefwahl teil. Nächstes Problem:

Da die BRD nicht Deutschland ist, das Grundgesetz (GG) für die BRD keine Verfassung, sondern nur ein Bestimmungsrecht der Alliierten von 1949, hat Deutschland mit seinem Staatsvolk weder eine
Volksvertretung, noch eine Vertretung nach Völkerrecht und Art. 1 und 20 GG, um Art. 25 GG durchsetzen zu können. Denn das selbsternannte Parteienkonstrukt BRD war und ist kein Völkerrechtssubjekt, sondern nur ein Interessenverein, der nach Parteiensatzung, wie ein Verein nach Vereinssatzungen handelt.

Parteien sind nichts anderes als Vereine, dann könnten Sie ebenso gut auch den Kaninchenzüchterverein, den Hamburger Sport Verein, den Ruderverein Allemannia oder sonst einen Verein Ihre Wahlstimme geben.

Art. 1 Grundgesetz (GG)

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

Artikel 20 Grundgesetz (GG)

(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

Artikel 25 Grundgesetz (GG)

Die allgemeinen Regeln des Völkerrechtes sind Bestandteil des Bundesrechtes. Sie gehen den Gesetzen vor und erzeugen Rechte und Pflichten unmittelbar für die Bewohner des Bundesgebietes.

Ein weiter Grund warum Sie nicht wählen gehen sollten:

Das kann sich auch auf die Bürgerschaftswahl 2015 der Freien und Hansestadt Hamburg beziehen und es würde passen. Denn ändern tut sich in unserer Stadt schon lange nichts mehr (nur ein Stichwort sei hier genannt: Wildwuchs). Beteiligen Sie sich nicht mehr an diesem System. Ziehen Sie endlich die Notbremse und steigen Sie aus. Selbst das mit einer Protestwahl sollten Sie sein lassen. Oder was genau ist mit den Wahlen den besser geworden? Schreiben Sie es dann bitte als Antwort. Nichts hat sich nämlich großartig geändert und verbessert, eher wurde alles teurer und schlechter. Das System ändert man nur dann, wenn alle aus dem alten System aussteigen und etwas neues tätigen. Dazu gibt es heute viel mehr Möglichkeiten als sich einige vorstellen können und wollen.

Zu beginn, um die Notbremse zu ziehen und auszusteigen, müssen alle in Deutschland erst einmal in den Generalstreik (Notbremse) treten!
Mit dem Generalstreik würde alle anderen in der Welt hellhörig, es könnten sich dann weiter Nationen anschließen. Gemeinsam mit diesen Nationen würde viel mehr erreicht werden, doch dafür ist es zwingend notwendig, daß Deutschland als erste Nation in den Generalstreik treten würde. in den dann folgenden Gesprächen könnte man auf Augenhöhe viel mehr erreichen, als alle Parteien in der Welt bisher erreicht hatten. So ginge die Veränderung. So ließe sich die Welt verbessern. Sollte dieser Zeitpunkt jemals erreicht werden, könnte/sollte man dann über die notwendigen Themen, Möglichkeiten und die Zukunft reden. Alles andere wäre jetzt nur wüste Spekulation und würde heute so nichts bringen.


Mahnwache Leipzig


KenFM – nachdenKEN über: Geistige Generalmobilmachung

Notbremse jetzt ziehen!!!! Steigen Sie aus diesem System aus!!!!
Wenn Wahlen etwas verändern würden, dann hätte man diese ganz bestimmt verboten!!!!