Laßt das sein!

Hallo,

Links zu den Thema:
Bau von „Neuallermöhe III“ ist plötzlich wieder Thema.

ja…. ich lebe und schreibe noch.

Und es gibt wieder ein Thema welches nicht nur mich aufregt sondern manchen anderen in meine Stadtteil auch.
(folgen Sie bitte dazu dem Link oben). Vielleicht rege ich mich auch um sonst auf und es wird gar nicht gebaut. Oder es wird, wie beim Bahnhof (ZOB), über 10 Jahre dauern bis etwas in Bewegung kommt. Dennoch spreche ich mich hier und jetzt gegen das Projekt „Neuallermöhe III“ aus. Die Politik argumentiert mit der nähe zur S-Bahn und wie toll doch die anderen Stadtteile geworden sind. Aber das sind alles gelogene Argumente. Hier mal die heutigen Fakten/Fragen:

– Die S-Bahnen sind jetzt schon zu Hauptverkehrszeiten (Rush Hour) brechend voll. Wie soll das erst werden, wenn noch mehr Bewohner hinzu kommen?
– Wie soll der öffentliche Nahverkehr das noch bewältigen?
– Wird die U-Bahn von Mümmelmannsberg dann doch noch über Boberg, Lohbrügger Nord weiter noch Bergedorf gebaut?
– War es doch ein Fehler auf den Bau eines U-Bahnhofes in Bergedorf zu verzichten?
– Die Politik hat uns eingeredet, daß wir beim einkaufen der Lebensmittel auf mehr regionale Erzeugnisse zurück greifen sollen. Wie soll das funktionieren, wenn bald ALLE Felder verbaut worden sind? Wo kommen dann die regionalen Erzeugnisse her?
– Wie sieht denn ein Konsens aus? Oder wie sollte dieser aussehen?
– Auch in Allermöhe II ist so einiges schief gegangen. Soll sich das dort in Neuallermöhe III fortsetzten?
– Wo bleibt noch Platz für die Natur?
– Sollten nicht erstmal die leerstehenden Büros in der Hamburger City zu sozialverträglichen Wohnung umgebaut werden?

Wir brauchen einen Konsens mit den Bürgern, der Natur und der Politik. Ohne Natur und Felder zum Anbau können und werden wir nicht Überleben können. Also DÜRFEN wir NICHT jedes Feld BEBAUEN. Die Politik darf nicht über den Kopf der Bürger hinweg Entscheidungen fällen, nur weil man gerade die absolute Mehrheit hat. Absolute Mehrheit heißt nicht absolute Macht. Die Macht hat noch immer der Bürger, sonst niemand. Bürgerbegehren sollten auf jedenfall ernst genommen werden, sonst geht der Schuß für die Politik nach hinten los und man hat in Hamburg dann sein einiges Stuttgart 21…..
Natürlich ist hier gerade erst das aller, aller erste Wort gesprochen worden. Noch ist nichts großes passiert. Aber sehr vieles gibt es schon vorher zu bedenken, zu bauen, wie z. B. die U-Bahnweiterführung von Mümmelmannsberg nach Bergedorf. Ohne diese vorher gebaut zu haben, braucht man sich gar nicht an Pläne wie Oberbillwerder ran zu machen. Das würde sonst nur im Verkehrstechnischem Desaster enden, denn das würden die beiden Straßen als Zugangsstraßen dann nicht verkraften.

Von wegen …

Hallo,

Links zu den Thema:
Ein Artikel der mich wütend macht.

ein Sprichwort sagt: „Wer sich in Gefahr begibt, kommt drin um.“ Ich hoffe doch, daß es hierbei niemals der Fall sein wird. Aber wenn das so weiter läuft, wird wahrscheinlich noch etwas passieren. Das dann aufkommende Geschrei, kann ich bereits jetzt schon hören. Mich stört es nur, dass manche zu Dumm sind einen Zaun um Ihr Haus zu ziehen. Mich stört es nur, dass man seine eigenen Kinder nicht erziehen kann. Mich stört nur, dass man wieder nach dem Staat ruft, damit dieser etwas unternimmt. Aber sind die Anwohner nicht angehalten, deren Kinder besser zu erziehen? Oder können die das etwa nicht? Bei wem liegt hier der Erziehungsauftrag? Bei den Eltern?!
Mir sind die „vielen“ Züge alle mal lieber, als das die ganzen Ladung klimaschädlich mit LKw’s über unsere Straßen gebracht werden und Staus verursachen. JEDER, aber wirklich JEDER der dort hinzog, wußte von der Bahnlinie. Diese war nämlich schon vorher da! Also wußten auch wirklich ALLE von einer „möglichen“ Gefahr. Jetzt nach dem Staat zu schreien, ist einfach nur asozial und widerlich. Apropos widerlich; Raten Sie doch mal, wer sich dort als „Retter“ aufspielen will? Richtig, die SPD. Das die sich am Volke SO anbiedern muß, finde ich nur noch traurig. Hoffentlich kommt dort kein Zaun auf Staatskosten zustande. Das wäre aus meiner Sicht ein Armutszeugnis.

Noch ein Countdown ….

Hallo,

in 2 Wochen beginnt in Hamburg wieder der ganz normale Alltag. Nur was ist mit der S-Bahn-Strecke von und nach Bergedorf/Aumühle?
Werden alle langsam Fahrstellen repariert sein?
Fahren alle Züge dann normal?
Oder hat die DB die daheim gebliebenen nur während der Ferienzeit ausgebremst und alles ist wie früher?
Ich bin da mal wirklich gespannt was da noch kommt. Es muß sich ja etwas tun, denn bei den langsam fahrten kann es ja nicht bleiben. Abwarten und ein Becher heiße Schokolade trinken …