Wunder in der Papstwoche

Hallo,

manchmal, ja manchmal da geschehen doch tatsächlich noch Wunder…….

Man mag sich das kaum vorstellen können, aber es ist doch tatsächlich passiert.

In der 11. Kalenderwoche, in der auch der neue Papst gewählt wurde, habe ich das erste mal in meiner sehr langen Arbeitslosigkeit eine schriftliche Absage zu meinem Antrag auf Kostenübernahme einer Weiterbildung bekommen. Es klingt schon fast unglaubwürdig, aber es ist tatsächlich wahr. Aber am besten gebe ich Ihnen mal den Wortlaut der Begründung:

Gemäß § 81 Abs. 1 Satz 1 SGB III können Arbeitnehmer bei beruflicher Weiterbildung gefödert werden, wenn

1. die Weiterbildung notwendig ist, um sie bei Arbeitslosigkeit beruflich
einzugliedern, eine ihnen drohende Arbeitslosigkeit abzuwenden oder
weil bei ihnen wegen fehlenden Berufsabschlusses die Notwendigkeit
der Weiterbildung anerkannt ist,
2. vor Beginn der Teilnahme eine Beratung durch die Agentur für
Arbeit (oder ARGE) erfolgt ist, und
3. die Maßnahme und der Träger der Maßnahme für die Förderung zugelassen
sind.

Die in § 81 Abs. 1 Satz 1 – 3 SGB III genannten Tatbestandsvoraussetzungen müssen kumulativ erfüllt sein. Eine alternative Erfüllung ist nicht möglich.

Leistungen zur beruflichen Weiterbildung sind grundsätzlich Ermessensleistungen und können nur gewährt werden, wenn die Weiterbildung gem. § 81 Abs. 1 Nr. 1 SGB III notwendig ist.

Arbeitslosigkeit bzw. drohende Arbeitslosigkeit allein begründen nicht die Notwendigkeit der Weiterbildung. Weitere Voraussetzung ist, daß Arbeitslosigkeit voraussichtlich nur durch die Teilnahme an einer beruflichen Weiterbildung vermieden werden kann. Dies ist bei Ihnen nicht der Fall, da Sie eine abgeschlossene Berufsausbildung als Bürokaufmann besitzen. Weiterhin absolvierten Sie in der Zeit von 16.04.2012 – 14.09.2012 erfolgreich eine Weiterbildung im Bereich Lohn- und Finanzbuchhaltung mit SAP ERP Financials, Datev und Lexware inkl. SAP-Anwendungszertifizierung und haben damit die notwendigen beruflichen Kenntnisse für eine Arbeitsaufnahme. Im kaufmännischen Bereich gibt es im Tagespendelbereich ausreichen Stellenangebote.

Ihre bisherigen Bemühungen die Hilfebedürftigkeit gem. §2 SGB II zu beenden oder zu verringern sind nicht ausreichend ausgeschöpft worden, um ein gesetzlich nachrangiges Integrationsinstrument anzuwenden. Gem. §10 SGB II ist jede Arbeit zumutbar.

Das Vorliegen der Voraussetzungen für eine Förderung kann Ihnen daher nicht bescheinigt werden. Die Ausgabe eines Bildungsgutscheines ist daher nicht möglich (§ 81 Abs. 4 SGB III)

Ich übersetzte Ihnen das mal in eine normale Sprache:
(Bitte stellen Sie sich dafür ein bockiges, weinendes, schreiendes Baby Namens ARGE vor, daß sich auf den Boden wirft und sich mit Händen und Füßen wehrt……)
Hhhhhhuuuuuuääääääääähhhhhhhh, ich will ihm das nicht bewilligen…… Hhhhhhuuuuuuääääääääähhhhhhhh….. ich bin soooooo eifersüchtig und neidisch darauf……. Hhhhhhuuuuuuääääääääähhhhhhhh der bekommt so ein schönes Spielzeug und ich nicht………. Hhhhhhuuuuuuääääääääähhhhhhhh

Und hier mein Widerspruch und meine Begründung:

1. die Weiterbildung ist notwendig, um wieder in den mit 2 Zeugnissen nachgewiesenen Beruf zurück zu kehren. Ohne diese Weiterbildung ist eine Rückkehr unmöglich. Des Weiteren steht jedem Menschen auch ein 2 Berufsabschluss zu. Dadurch ließe sich die Arbeitslosigkeit viel schneller beenden, als ihr nichts tun.
2. eine Beratung nicht von Nöten ist, da ihre Vermittler keinerlei Kompetenz besitzen und Kenntnisse für diesen, als auch für alle anderen Berufe vermissen lassen. Ferner ist die Nichtberatung kein Grund für eine Ablehnung.
3. Höchstwahrscheinlich es nicht auszuschließen ist, daß Emotionen (Neid, Eifersucht, Missgunst usw.) von den Amtsmitarbeitern hier einen entscheidenden Einfluß hatten.
4. Die Maßnahme und der Träger sind sehr wohl für die Förderung zugelassen.
5. Die Weiterbildung ist notwendig, um schnellst möglich die Arbeitslosigkeit zu beenden. Daher stelle ich fest, daß das Ermessen hier falsch ausgelegt wurde.
6. Eine reine Ausbildung ohne jegliche Berufserfahrung bietet nach 13 Jahren Abstinenz keinerlei Möglichkeit um diese Arbeit heute aufzunehmen. Bei der Weiterbildung ging es nicht darum Bildung zu vermitteln, sondern nur um Arbeitslose zu parken und aus der Statistik raus zu bekommen. Es wurden dort nur irgendwelche Themen im Schweinsgalopp durchgenommen und die Gruppe kam bei manchen Themen in Rückstand / hintertreffen (Zeit war zu knapp).
7. Wurden dort nur SAP-Eindrücke vermittelt. Es ging dort niemals darum, um Buchungen mit dem Programm zu erlernen.
8. Hat das Amt keinerlei Kenntnisse was dort vermittelt wurde und hat den Anbieter niemals kontrolliert bzw. haben die VermittlerInnen niemals selbst diesen Kurs voll durchlaufen.
9. Habe ich an dem Kurs nur teilgenommen, da ich mich in einer verfassungswidrigen Sanktion befand UND mir beim Gespräch am 30.01.2012 weitere verfassungswidrige Konsequenzen angedroht wurden (Zitatanfang: „Sie wissen ja was passiert, wenn Sie da nicht daran teilnehmen“, „Bildung ist für Sie ja Luxus und Sie haben Glück, daß Sie dieses überhaupt bekommen“ Zitatende.)
10. Es gab während des Bewilligungsverfahrens keinerlei Transparenz.
11. Gab es nach einreichen der Unterlagen keinerlei Kommunikation/Kontakt mehr zwischen Amt und Arbeitssuchenden
12. Es reicht heute EINE Ausbildung nicht mehr aus, um in Arbeit zu gelangen.
13. Wenn jede Arbeit zumutbar wäre, dürfte auch das Amt sich nicht nur auf den Kaufmann versteifen, sondern muß ALLE Möglichkeiten ( 2. Ausbildung, Umschulung, längerfristige Weiterbildung usw.) ausschöpfen.
14. Ist die Zugänglichkeit zu „anderen/weitern“ Berufen durch diese Gesetzgebung und das Handeln des Amtes nicht gegeben/möglich. Somit sind andere Berufe nicht zumutbar.
15. Keinerlei Marktanpassung, Anpassungen an den dynamischen Arbeitsmarkt haben hier nie stattgefunden.
16. Es gab noch nie eine längerfristige Weiterbildung (min. Laufzeit von 1 Jahr)
17. Wie soll man sich andere Berufe/Arbeit zumuten/zutrauen, wenn das Amt sich nur und ausschließlich auf den Kaufmann (alte Ausbildung) versteift?
18. Das Amt darf sich genau so wenig auf NUR einen Beruf/Arbeit/Ausbildung festlegen, wie der Arbeitssuchende, alles ist auch für das Amt zumutbar.
19. Warum sollte der Web-Entwickler für das Amt nicht zumutbar sein?
20. Bildung darf niemandem verboten/verweigert werden. Jeder hat ein Recht auf Bildung!

Ich weiß, daß wird ungelesen abgelehnt und hätte ich noch 100 weitere Gründe aufgezählt, es würde die dummen Typen von Amt nicht interessieren. Nichts tun und das ganze, wie die Möchtegern Kanzlerin Merkel (ich habe die nämlich nicht gewählt), aussitzen ist also somit das beste was man machen kann. Es ist ja alles soooooooooooooooo alternativlos und wir können überhaupt nichts anderes machen……..
Alleine nachdem letzten Satz will ich Eimerweise kotzen. Es gibt immer Alternativen und Möglichkeiten, man muß nur den Weg auch beschreiten, sich nicht nur immer weigern und dumme Ausreden erfinden (wie unsere Politiker/Parteien). Dann wird man auch Erfolg haben. Zum Glück habe ich schon ein Aktenzeichen beim Sozialgericht, daß macht die Sache doch etwas einfacher. Mal sehen was da dann bei raus kommt.

Wahrheit, aber von Amtswegen

Hallo,

Link(s) zu den Thema:
Und die Bundesagentur für Arbeit schaut zu.
Bitte den Artikel hinter den Link(s) zuerst lesen. Vielen Dank.

die Wahrheit tut weh, schmerzt. Aber ich bin froh das es, langsam und stetig, endlich auch in den Amtsstuben an gekommen zu seien scheint, daß es SO nicht mehr weiter geht. Immer mehr „Mitarbeiter“ schreiben über die Menschenverachtende Schandtaten des Amtes (Jobcenters), was zur Folge hat, daß immer mehr ans Tageslicht kommt. Noch nicht von der „großen“ Medienwelt (Zeitungen, Zeitschriften, TV und Radio usw.) erfasst, aber über verschiedene Blogs und Wikileaks verbreitet, macht es sich jetzt die Runde (was ich schon seit Jahren geschrieben hatte).
Die Politiker sind also Schuld an diesen ganzem Desaster und lassen es die Mitarbeiter, welche sich in fragwürdigen Arbeitsverhältnissen befinden und selber keine Ahnung von der Materie haben, weil sie dafür schlecht ausgebildet wurden, in dem „Amtsstuben“ ausbaden. Was für ein perverses handeln „unserer“ Politiker. Hoffentlich entschließen sich noch mehr „Mitarbeiter“ der Jobcenter dazu darüber auszupacken, zu dem was da noch hinter steckt. Denn ich bin mir sehr sicher, daß das noch nicht alles war und noch nicht einmal die Spitze des Eisberges war, was es bisher zu lesen gab. Da wird es noch deutlich mehr geben, vertrauen sie mir bitte. Und ob dann für die perversen Politiker der Schuß dann nicht nach hinten los geht, wage ich zu bezweifeln. Damit dürfte dann auch das Ende dieser Parteien gekommen sein.

Vermutlich erreiche ich ja mit meiner Klage doch mehr als ich momentan denke.

Wir haben es doch dicke…….

Hallo,

Link(s) zu den Thema:
Jobcenter zahlt 19 Millionen Euro an Bund zurück.
„Hamburg verschenkt Millionen“: Suche nach dem Schuldigen.
Bitte lesen Sie die Artikel hinter den Links, denn mein folgender Artikel bezieht sich darauf.

von wegen Fördern und Fordern………
Eher Fordern und Fordern und Fordern und Fordern und Fordern und Fordern und Fordern……….
Gegeben wird den Arbeitssuchenden, die sich hilfesuchend an das Amt (Jobcenter) wenden, überhaupt nichts was Arbeitslosenförderung angeht. Ich verdeutliche Ihnen mal die ganze Summe jetzt aus 2 Jahren;

40.000.000,00 €uro

(19.000.000,00 € aus dem Jahr 2011 und vermutlich 21.000.000,00 € aus dem Jahr 2012)

Das ist die Summe, welche der Hamburger SPD Senat jetzt im 2. Jahr in Folge zurück nach Berlin (Bund) überweist, obwohl er damit die Langzeitarbeitslosen hätte bilden sollen. Wie kann das der Steuerzahler einfach nur so hinnehmen und akzeptieren?
Wiso wird das Verwalten der Langzeitarbeitslosen, weitere hinauszögern zur sozialversicherten Festanstellung und fernhalten von Bildung einfach zugelassen?
Warum bekommen ich denn nicht die Umschulung, welche ich für den Arbeitsmarkt dringend brauche, obwohl Geld genug vorhanden gewesen wäre?
Begreifen / Verstehen tue ich das einfach nicht. Geld wäre mehr als genug vorhanden und der Arbeitssuchende ist auch schulungswillig. Worauf wartet man denn noch?
Soll es wirklich die nächsten Jahre und Jahrzehnte so weiter gehen, daß nur noch verwaltet und sonst nichts unternommen wird?

In meinen jetzt 10 Jahren Arbeitslosigkeit bekam ich nie etwas was länger lief als 5 Monate (die 3!!! Ein-Euro-Jobs mal ausgenommen). Somit ging es dem Amt nie darum Bildung auch wirklich vermitteln zu wollen, sondern nur darum das ich ja arbeitslos bleibe und mich zu verwalten. Etwas größeres wurde mir in den Zeitraum nie angeboten, bzw. wenn ich etwas einreichte wurde es einfach per Gesprächstermin abgewiesen, nie schriftlich (dann hätte ich ja etwas dagegen unternehmen können 😉 ). Somit sollte bewiesen sein das der Staat überhaupt kein Interesse daran hat, die Langzeitarbeitslosen wieder in sozialversicherter Festanstellung zu bringen. Aber das wird sich erst mit der Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens ändern. Auf diesen Weg befinden wir uns ja sehr starken Schrittes.

Soll das SO weitergehen?

Hallo,

Link(s) zu den Thema:
Eine Jobcenter-Mitarbeiterin klagt Hartz IV an.
Sanktionen bei Hartz IV um Ausgaben zu sparen.
jobcenterleaks | Infos aus erster Hand.
Bitte den Artikel hinter den Link(s) zuerst lesen. Vielen Dank.

bitte, bitte bitte, lesen Sie bitte die Artikel hinter den Links. Ich bitte Sie wirklich die Artikel zu lesen. Dann vergeht Ihnen nämlich der Spaß an unseren ach so tollen Sozialsystem. Da verlieren selbst die stärksten Leute die Sprache. So verschleudert also unsere (heiß- und innig geliebte) Politik maßlos und voller Willkür unsere Steuergelder zum Fenster raus.
Sollten wir nicht mal wirklich anfangen zum demonstrieren?
Wenn Nein, wie kriegen wir dann eine Veränderung?
Eine Bundestagswahl wird nichts verändern. Da kommt am Ende nur eine große Koalition heraus die totalen Stillstand bedeutet. Die Parteien brauchen wirklich mal ALLE einen kräftigen tritt in deren Arsch. Wir können uns ein weiteres aussitzen nicht länger erlauben, dann kriegen wir alle in diesem Land massive Probleme. Aber wie kriegen wir die Veränderung hin? Soll das schon unser aller Zukunft sein?
Oder wollen Sie wirklich das es SO weitergeht?

Entschuldigung

Hallo,

zu aller erst möchte ich mich bei Ihnen allen entschuldigen. Es tut mir Leid, das ich in der letzten Zeit nicht mehr so viel geschrieben hatte. Das lag zum größten Teil am Jobcenter, welches mir dieses Jahr massive Probleme bereitet hat ( z. B. bei der Dividendenanrechnung die Einnahmen aus dem 1€-Job gleich mitberechnet (musste dort Widerspruch schreiben und später Klage einreichen), dann noch die Sanktion von 30 %, die Nötigung zur Weiterbildung in der Buchhaltung usw….). Ich kam einfach nicht dazu etwas zu schreiben, da ich dem Amt immer hinterher rennen musste.

In den nächsten Wochen wird es für mich auch schwieriger hier zu schreiben, denn ich bin durch den Teamleiter und meiner Vermittlerin genötigt worden, einen Kurs für Buchhaltung (5 Monate Laufzeit) zu belegen (Basis dafür soll meine Ausbildung sein und das ich als Web-Producer Sacharbeit angegeben hätte…………….).

Denken Sie sich ihren Teil dazu…….

Ich werde mir aber mühe geben hier mal wieder das eine oder andere zu schreiben.

Arsch der ARGE geht auf Grundeis

Hallo,

es ist mal wieder so weit heute gewesen. Ich war, Aufgrund eine Spontantermins zur Vermittlerin Fr. K., zur ARGE eingeladen worden. Diese mal saß aber (angeblich) ihr Teamleiter dabei (er hat sich nur als ihr Teamleiter vorgestellt, sein Namen hat der Typ mir nicht genannt). Der Teamleiter macht mich voll fertig, warum ich mich nicht als Bürokaufmann bewerbe und warum ich schon 10 Jahre arbeitslos sei. Ich versuchte ihm klar zu machen das die Ausbildung schon 12!!!!! (in Worten Zwölf!!!!!) Jahre zurück liegt und ich keinerlei Möglichkeit sehe, das sich meine Bewerbung da durchsetzten könnte. Aber der Teamleiter (MUß irgendwie auf Droge gewesen sein) ließ sich überhaupt nicht davon abbringen. Ich hätte ja die Ausbildung und das würde schon reichen und eine Arbeit zu bekommen. Der Typ macht auf mich keinesfalls einen Kompetenten Eindruck, sondern einfach nur verbissen in die Ausbildung, so als hätte er eine Ausbildungsfetischismus. Der Junge kam überhaupt nicht mehr davon los in dem Gespräch, meine Vermittlerin schwieg die meiste Zeit (sehr Verdächtig, wenn Sie mich fragen….). Er ließ der Eindruck rüber kommen das ich alleine an meiner 10-jährigen Arbeitslosigkeit schuld wäre und ich nie eine Qualifizierung verdient hätte.
Unter anderem sagte er mir ich hätte ja mit 2x 400,- € Jobs meine Bedürftigkeit beenden können (ja ne ist schon klar 😉 ……
Auch sagte er ich hätte ja in meiner Festanstellung von 2000 bis 2002 (Web-Producer bei der Stadtmagazin.com GmbH) Sacharbeit gemacht und das würde mir beim Bürokaufmann helfen. Er wollte aber nicht wissen und unterbrach mich in meiner Erklärung um welche Sacharbeit es beim Web-Producers ging.
Auf manches hat er sich geweigert einzugehen z. B. wollte er nicht über die Vergangenheit reden oder näher darauf eingehen. Meine Qualifizierung von 2007 wäre ja schon genug und Geldverschwendung gewesen und ich hätte diese nicht verdient. Die Vermittlerin von damals hätte diese mir angeblich nicht geben dürfen, da mir ja die Ausbildung!!! in dem Bereich fehlen würde. Permanent wurde ich von dem Teamleiter unterbrochen und konnte keine richtige Erklärung abgeben. Er wollte gar nicht wissen was früher war, sondern beharrte stur auf den Hartzregeln und ich hätte ja somit nichts zu melden. Fassungslos nahm ich das was da auf mich zu kam an, denn ich konnte mich ja gar nicht wehren. So Sprachlos war ich noch nie in meinem Leben. Das nächste mal brauche ich dringend jemanden der mir bei dem Gespräch zur Seite steht. Zwei gegen einen ist/war gemein. Dem Teamleiter war es völlig egal das ich mich komplett vom Amt loseisen wollte und sagte ich könne ja auch als Bürohilfe und Geringfügig Beschäftigt arbeiten, weil es ja auch so vom Gesetz her verlangt wird.

Er legt fest das ich mich künftig nur noch im Bereich des Bürokaufmanns bewerben soll und nur noch in meiner Freizeit als Web-Entwickler bewerben darf. Ferner würden keine Bewerbungen als Web-Entwickler mehr akzeptiert (ich sehe hier einen Verstoß gg. Artikel 12 (2) 3) [Niemand darf zu einer bestimmten Arbeit gezwungen werden, außer im Rahmen einer herkömmlichen allgemeinen, für alle gleichen öffentlichen Dienstleistungspflicht]).

Ich bekomme auch keinerlei Qualifizierung mehr im Bereich des Web-Entwicklers da ich ja nicht über die Ausbildung!!! verfüge. Als ob Quereinsteiger nicht auch schon früher Weiterbildung bekommen haben. Nun muß ich mir eine Qualifizierung in der Buchhaltung raussuchen (u. a. SAP + Lexware). Das gute ist ja ich werde die Fahrtkosten erstattet bekommen und kann dann wieder schön durch Hamburg und Umgebung fahren. Er sagte auch das diese schon äußerster Luxus wäre was ich heute bekäme. Also ist Bildung schon Luxus!!!!

Für ALLE Vollpfosten da draußen;
Ich habe NUR die Ausbildung zum Bürokaufmann. MEHR NICHT, KEINERLEI BERUFSERFAHRUNG!!!
Jetzt muß ich mich mit anderen Bewerbern messen, welche mehr als 20 fast 25 Jahre Berufserfahrung und die dementsprechenden Kenntnisse (auch Software) haben. Wie sich meine Bewerbung da durchsetzten soll, bleibt mir schleierhaft. Dann werde ich wohl auch die nächsten 10 Jahre mit voller Absicht des Staates arbeitslos bleiben.

p.s.
So wie ich das heute am Montag mitbekommen habe, will mich das Amt auf keinen Fall loswerden. Sie wollen unbedingt das ich bei denen bleibe und keine volle sozialversicherte Beschäftigung annehme (ist ja mein Ziel was ich schon die ganze Zeit verfolge). Denen ist es lieber ich arbeite geringfügig und bleibe bei denen. Das wurde mir heute durch den Teamleiter und meiner Vermittlerin wird deutlichst gezeigt.
Bei der Sanktion ist es geblieben. Darüber wurde gar nicht diskutiert.

Sanktion von 30 %

Hallo,

anbei eine PDF-Datei.

Sanktionen verfassungswidrig???

Jetzt bekomme ich eine Sanktion von 30 % bis zum 30.04.2012. WAS SOLL DER SCHEIß?
Was soll das bezwecken?
Un-fucking-fassbar???
Gibt es denn auch hier keinerlei Verhältnismäßigkeit?
In dem Urteil steht klar und deutlich das der Regelbedarf nicht gekürzt werden darf!!!!!!!!
Das Urteil habe ich auch der ARGE übergeben. Und trotzdem werde ich sanktioniert. Und jeder der Sanktionen unterstützt ist SCHEIßE!!!!!
Denn bewirken werden diese nichts, außer das sie die Arbeitslosigkeit mit Absicht verlängern.
Wie das jetzt der Allgemeinheit dienlich sein soll, daß es einem Hilfsbedürftigen jetzt wegen 1!!!! EINER!!!! Bewerbung schlechter geht, entzieht sich meiner Kenntnis. Dadurch bekommt/findet er auch nicht schneller eine Job. Im Gegenteil, es macht jetzt alles nur noch schlimmer.

Ich werde natürlich dagegen vor gehen, ist doch logisch. Denen werde ich es zeigen. Jetzt ist mein Kampfgeist erst richtig wach geworden, die sollen mich mal kennen lernen. Vor Gericht ziehe ich den die Hosen runter. Das schwöre ich Ihnen.

p.s.
Hätte jemand das Geld für eine Fahrkarte zur öffentlichen Rechtsauskunft?
Dann bitte über Paypal schicken.

Vielen Dank.

Und ich kriege keine Weiterbildung….

Hallo,

Link(s) zu den Thema:
Jobcenter zahlt 19 Millionen Euro an Bund zurück.

LESEN Sie bitte den Artikel vom Hamburger Abendblatt. Denn DAS ist ein SKANDAL!!!!
DAS kann nicht sein!!!

Ich kriege seit fast einem Jahrzehnt keinerlei Weiterbildung, auch diese Jahr habe ich nix bekommen, aber der Senat leistet sich eben mal 19 Millionen Euro an Fördergelder zur Eingliederung von Arbeitslosen zurück zu überweisen. Warum nutzt man das nicht für Qualifizierungen/Weiterbildung?
Damit hätten richtig viele Menschen vernünftig qualifiziert werden können. So was darf nicht wieder passieren.

Wenn der das sagt…..

Hallo,

Link(s) zu den Thema:
Arbeitslosigkeit ist ein Sieg.

dann scheint er auch Ahnung von der Materie zu haben. Jedenfalls sagt er die unverblümte Wahrheit, daß es so auch nicht mehr weiter gehen kann/sollte. Wir brauchen einfach diese Alternative zu den Arbeitslosengeldregeln. Endlich begreifen das immer mehr Menschen in diesem Land, wo aber noch andere mit Fakten und Beweisen überzeugt werden sollten.

Das Amt 2010: Lügen, Betrug, nur Hohn und Spott

Hallo,

Links zu den Thema:
Weiterbildung Hamburg.
SAE Institute Hamburg.
Hamburger Medienpool e. V..
Hamburger Netzwerk Grundeinkommen.
Bedingungsloses Grundeinkommen – schon die Auseinandersetzung bewirkt Veränderung.

da wir ja (mal wieder) auf das Jahresende zu steuern, komme auch ich mal zu einem Fazit, wie alle anderen zum Jahresende auch. Vielleicht auch etwas früh, aber man kann ja nie wissen.

Jahresanfang bis Sommer:
Ich erhielt vom meiner Vermittlerin Frau Krohn bei einem persönlichen Gespräch im Februar eine Eingliederungsvereinbarung, in der ich für beide Berufe (Bürokaufmann (wieso eigentlich???) UND Webdesigner) Weiterbildung raus suchen sollte. Das tat ich dann auch (siehe Links oben) und gab alles noch weit vor Ablauf der Frist ab. Danach wartete ich erstmal ab was passiert und bewarb mich weiter. Ganze 3 Monate passierte nix!!! Meine Vermittlerin hat nicht einen Finger gerührt (dieses faule Pack)!!! Dann, wie in dem Gespräch vereinbart, wollte ich meine Vermittlerin anrufen, um die Fahrtkosten für ein Vorstellungsgespräch wieder zu bekommen. Aber, leider, leider, erreicht ich sie nicht. Auch am nächsten Tag erreichte ich meine Vermittlerin am Telefon nicht. Auch den Tag danach nicht. 3 Tage lang konnte ich sie nicht erreichen. Nachdem Gespräch im Juni wurde mir das alles zu bunt und ging mal zum Amt hin. Die nette Dame am Empfang griff auch gleich zum Hörer und versuchte meine Vermittlerin zu erreichen. Und…….. na…….. was passierte…..? Ich lachte mir schon ins Fäustchen……… auch Sie konnte meine Vermittlerin telefonisch nicht erreichen (was für ein Zufall aber auch………..).
Sie machte dann Notizen und hat die dann an meine Vermittlerin weitergegeben. Da aber nach 2 Wochen immer noch nichts passiert war, mußte ich noch mal zum Amt gehen (als hätte ich nichts besseres zu tun und wäre nur für die auf der Welt). Die Dame am Empfang sagte mir dann das die Unterlagen am 16.03.2010 als eingegangen eingetragen wurden. Diesmal erreichte Sie meine Vermittlerin und ein wenig später hatte ich dann ein persönliches Gespräch. In diesem Termin teilte mir meine Vermittlerin mit, das sie und ihr Teamleiter (wer ist denn das???) zum dem Schluß gekommen wären, daß ich in dem Beruf keine Möglichkeiten hätte und die beiden mich dort nicht sehen würden (ja, wo denn dann???) (auf gut Deutsch; sie erteilte mir eine mündliche Absage!!!) Irgendwie erlebte ich ein Deja vu. Ich doch schon 2002 und 2003 bei Frau Belter solch ähnliche Sprüche zu hören bekommen. Da war ich ja wieder bedient. Ich bat sie dann mir das auch schriftlich zu geben. Sie stimmte zu und sagte ich würde das bekommen. Dann fragte sie mich ob ich etwas dagegen hätte einen 1€-Job zu machen. Ich sagte im Grunde schon und erklärte ihr was damals bei den beiden Jobs 2005 und 2009 alles vorgefallen war. Irgendwie hatte sie auf durchzug gestellt, denn das was ich sagte interessierte sie nicht (alles nach zu lesen hier auf den Blog). Eigentlich waren die 1€-Jobs dazu gedacht, daß allerletzte Mittel zur Vermittlung zu sein. Hier war das nicht der Fall. Mir schien es als hätte meine Vermittlerin Frau Krohn kein Problem damit und es ging ihr schnell, locker von der Hand, wie sie die Dokumente ausgedruckt hatte. Das ging ratz fatz. So schnell habe ich noch nie jemanden etwas ausdrucken gesehen. Total intolerant, ignorant und eingebildet kam mir meine Vermittlerin vor.
Das einzige was mir im Wege steht ist dieses bescheuerte, hoch dämliche, komplett verlogene, inkompetente Versager Amt, samt allen Mitarbeitern da drin!!! Die ganzen Hartz-Gesetze stehen mir im Weg, eine Weiterbildung zu bekommen bzw. auch eine Arbeit an zu fangen. Diese blöden, scheiß Gesetze sind in sich schon so verlogen. Und dann noch immer diese Verschwiegenheit des Amtes bezüglich der Kostenübernahmen. Von wegen mit Bildung kommt man raus aus der Arbeitslosigkeit oder könnte die damit verhindern. Sooooo ein Quatsch mit Soße. Wenn man keinen Kurs bekommt obwohl es verlangt wird, dann handelt es sich dabei um eine Lüge und ist Betrug. Mir soll noch mal ein dummer Steuerzahler sagen das man mit Bildung aus Arbeitslosigkeit raus kommt bzw. diese damit verhindern kann. Das ist einfach nicht wahr.

Herbst/Winter 2010:
Ich hatte das große Glück beim Hamburger Medienpool eine 1€-Stelle als Webdesigner zu bekommen. (Weiteres später)

Und dann noch diese Scheiß Lobbyisten Politik aus Berlin!!!
Kein Mensch regt sich auf, was die Pharmaunternehmen machen. Kein Mensch regt sich auf, daß die HRE mit Steuergeldern Millionen Boni zahlen. Kein Mensch regt sich auf, daß die Hoteliers und Gaststätten weniger Steuern zahlen. Aber wenn der Hartz 4 Empfänger 5 € mehr bekommen soll, dann herrscht ganz plötzlich Ausnahme Zustand. Das geht ja dann plötzlich gar nicht. Alle schreien rum: „Die sollen Arbeiten gehen für ihr Geld, so wie ich auch.“ Würden die ja auch sehr gerne, wenn es dafür auch Millionen an Stellenanzeigen geben würde, denn momentan passen 7.000.000 (in Worten; sieben Millionen) Arbeitslose nicht in 500.000 (in Worten; fünfhundert tausend) Anzeigen. Was machen wir mit dem Rest? Gaskammer? Fällt auf, geht nicht. (<--- Achtung Ironie......) Wann geht das in des Steuerzahlers holen Schädel rein, daß es nicht mehr für jeden Arbeit gibt/geben wird!!! Wann begreifen die Flachpfeifen da draußen endlich, daß diese Zeiten endgültig vorbei sind??? Wo sind denn die ganzen Millionen von Stellenanzeigen??? Wo??? Ihr Menschen (Steuerzahler) da draußen, akzeptiert es endlich das es nicht mehr für jeden Arbeit gibt. Wo sind denn die Firmen und Fabriken, die die Stellen anbieten? Es gibt kein Penndorf mehr, kein Brinkmann, kein Quelle, kein Schaulandt mehr, daß sind nur ein Teil von Geschäften welche geschlossen wurden. Ähnlich sieht das auch bei den Fabriken aus, aber die Liste erspare ich ihnen allen (noch). Wo sollen die Empfänger sich denn hin bewerben?
Und dann noch diese Hurensäcke der Rot-Grünen (die, welche das ganze erst zum Gesetz gemacht haben). Diese scheiß Heuchler können mich mal kreuzweise. Diese verlogenen Rattenviecher. Sowas wie die werde ich niemals im Leben wählen und wenn die Hölle zufriert, wähle ich die niemals nicht!!! Auch die Biene-Maja Koalition kriegt meine Stimme nicht. Von nun an wähle ich nur noch die Piratenpartei.
Und bei alle dem bleiben die Kinder (mal wieder) auf der Strecke. Keiner, wirklich keiner denkt hier an die Kinder. Was sind denn schon 5 € (welche ja auch noch eingeteilt werden müssen)? Davon haben die Hartz 4-Empfänger auch nichts.
Das einzige was heute wirklich helfen wird, ist eine Systemumstellung auf das bedingungsloses Grundeinkommen von 1.500 €!!! Und sonst nichts. Wir müssen unsere Gesellschaft dahin bringen. Wir müssen ALLE unsere Systeme dahingehend ändern. Alles andere führt nur ins riesengroße Chaos.

Lesen Sie die oben angegebenen Links einmal durch. Dann werden Sie mich besser verstehen.