Vorsicht bei Preisvorschlägen; Sperrung droht!

Hallo,

seien Sie bitte gewarnt liebe LeserInnen, wenn Sie bei Ebay bei manchen Angeboten Preisvorschlägen machen. Wenn es dem Händler nicht paßt, kann dieser Sie einfach vom Handel mit seinem Produkten sperren. So ist es jetzt mir 2 x geschehen. Ich habe bei 2 verschiedenen Modelleisenbahnhändlern 2 unterschiedliche Preisvorschläge für 2 unterschiedliche Produkte gemacht. NEIN, es waren keine 1,- € Vorschläge. Händler A hatte eine E-Lok im Angebot (Märklin 39123), Händler B hatte ein Wagenset (Märklin 42812) im Angebot. Händler A machte ich einen ersten Vorschlag von 100,- € für die Lok (das Geld hatte ich mir lange erspart), welcher auch gesendet (angenommen) wurde. NEIN, es gab keine automatische oder Händler Ablehnung. Es gab KEINE Antwort. Einige Zeit später wollte ich die Summe mit meinem 2. Vorschlag erhöhen und habe so erfahren, daß mich der Händler nach dem ersten Vorschlag gesperrt hatte. Als Begründung gab er an „das für Spassvögel in seinen Angeboten kein Platz wäre“ …. 100,00 € sind also nur Spaß …. ist also kein Geld …. Man haben manche Leute einen Schaden, wenn Sie 100,00 € nicht als eine Menge Geld sehen können. Die Gier des Menschen kotzt mich sowas von an …. Es zeigt aber auch, das viele Händler zu Dumm sind, um mit den Einstellungen bei Preisvorschlägen um zu gehen. Hätte er die Eintstellungen richtig vorgenommen, dann hätte ich auch eine automatische Ablehnung erhalten. Aber sowas … Na ja …. Was soll man über soviel Dummheit, denn noch sagen …. Bin schon fast sprachlos ….

Händler B mit dem Wagenset ist auch nicht viel besser. Über ein Jahr hatte ich das Set beobachtet und bei den Bietauktionen (von anderen) auch mitgemacht, aber nie Erfolg gehabt. Dann machte B das Set zur kurzen Bietauktion für 39,99 €, welches sonst immer in einem Dauerangebot für 59,99 € zu haben war. Ich habe das Angebot so aufgefaßt, daß er das Set endlich los werden wolle. Da hatte ich mich dann entschloßen einen Preisvorschlag von 18,10 € + 6,90 € Porto (Porto ist ja nicht verhandelbar) zu unterbreiten. Auch hier wieder das selbe wie bei Händler A, KEINE automatische Ablehnung, KEINE Ablehnung vom Händler. Dann wollte ich bei einer E-Lok die dieser Händler im Bietangebot hatte mit bieten. So habe ich dann erfahren, daß ich auch bei diesem Händler gesperrt wurde. Seine Begründung; „auf solche Spassbieter hätte er keine Lust“ …. Was soll man auf soviel Dummheit noch sagen? 25,00 € (zusammen gerechnet mit dem Porto) sind also auch kein Geld? Man ist dieser Händler Geldgeil …. Mir scheint fast so, daß manche den Hang zur Realität verlieren? Das sich immer mehr in Wahnvorstellungen bei Ihren Preisen verlieren!? Manche Händler sind echt nicht ganz dicht ….

Wann hat Ebay eigentlich das Rechtssystem abgeschafft? Seit wann dürfen die so ohne weiteres, ohne rechtskräftige Verurteilung sperren? Insbesondere, wenn man vernünftige Preisvorschläge macht? Seit wann dürfen Händler einfach so sperren? Warum gibt es bei Preisvorschlägen keine Warnung vor den möglichen Konsequenzen (Sperrungen vom Händler)? Ich glaube ich sollte mal zur Rechtsberatung gehen, denn sowas kann nicht mehr normal sein. Ist Ihnen schon ähnliches passiert? Wurden Sie auch schon ohne Grund bei manchen Händlern ausgeschlossen?

Seien Sie bitte gewarnt, wenn Sie demnächst einen Preisvorschlag machen werden. Der Händler könnte es als Spaßangebot ansehen und Sie ohne wirklichen Grund von seinem Angebot sperren. SCHEIß EBAY!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.