Online Petition gegen Sanktionen und Leistungseinschränkungen (SGB II und SGB XII)

Hallo,

Link(s) zu den Thema:
Arbeitslosengeld II – Abschaffung der Sanktionen und Leistungseinschränkungen (SGB II und SGB XII) vom 23.10.2013.
Bitte die Artikel hinter den Link(s) zuerst lesen. Vielen Dank.

noch bin ich lange nicht müde Sie auf die online Petition gegen die Sanktionen und Leistungseinschränkungen (SGB II und SGB XII) hinzuweisen.

Sie sind doch kein Feigling? Also zeichnen Sie SOFORT mit.
NA LOS JETZT!!!!
Wird das bald!!!!
Sie hätten schon längst fertig sein können. Klicken Sie auf den oben angegebenen Link und machen JETZT mit!!!!

Die Merkel will, daß SIE ALLE bei der Petition mitmachen, damit Sie ein schönes Weihnachtsgeschenk unter dem Weihnachtsbaum hat. Schenken Sie der großen Koalition zu Weihnachten diese (bald) gültige online Petition. Darüber würde die große Koalition sich sehr freuen. Sie hätte gerne mehr als nur ihre lächerlichen Steuergelder. Eine Petition wie diese käme denen gerade recht. Schließlich SOLL sich ja jetzt mit der großen Koalition vieles ändern und damit wollen die Damen und Herren der neuen Bundesregierung sehr gerne anfangen. Zum Wohle des deutschen Volkes; bedarf es Ihrer Unterstützung. Also JETZT schnell die Petition gg. die Sanktionen mitzeichnen!!!! Seien Sie dabei und zeigen der Welt das SIE kein Feigling und/oder Arschloch sind. Beteiligen Sie sich an der Demokratie, denn nichts anderes ist eine online Petition; gelebte Demokratie der Bürgerinnen und Bürger.

Beschenken SIE die neue große Koalition mit dieser fantastischen online Petition. Mit ein paar klicks helfen SIE sehr vielen Menschen und schützen sich und andere vor dieser Willkür der Behörden.

Ist die Agenda 2010 die Apartheid in Deutschland?

Hallo,

Link(s) zu den Thema:
Arbeitslosengeld II – Abschaffung der Sanktionen und Leistungseinschränkungen (SGB II und SGB XII) vom 23.10.2013.
Apartheid.
Bedingungsloses Grundeinkommen – Die Revolution der Möglichkeiten.
Bitte die Artikel hinter den Link(s) zuerst lesen. Vielen Dank.

bestimmt denken Sie jetzt, daß beides so nicht zusammen passen kann….
Sie glauben diese Behauptung ist sehr starker Tobak oder grober Unfug. Wirklich?
Was hat der Kampf von Nelson Mandela gegen Rassentrennung, Rassismus und Ausbeutung, bitte mit der Agenda 2010 hier bei uns in Deutschland zu tun?
Wo sollen da die Zusammenhänge sein?
Rassismus gibt es hier in Deutschland immer noch zu viel. Da werden Sie mir alle zustimmen.
Ausbeutung bei den ärmsten in unserem Land gibt es, seit der Agenda 2010 im Jahre 2003, zu Hauf. Leider.

Schauen Sie doch mal raus oder besser, gehen sie mal raus und schauen sich in Ihrer Gegend mal um. Gehen Sie mal zu Ihrem Jobcenter hin oder zur Lebensmittelverteilung der Tafeln in Ihrem Ort und sprechen Sie mal mit den Arbeitssuchenden, stellen Sie dabei tiefgründige Fragen. Dann sollten werden Sie die 3 Klasseneinteilung (Reich, Mittelschicht und Arm) verstehen. Dann merken Sie das es auch in Deutschland im Jahre 2013 und 2014 eine Apartheid gibt. Das alles Dank der Agenda 2010, welche Menschen aus unserer Gesellschaft, seit dem Agenda 2010 Start im Jahre 2003, ausgrenzt. Es wird den Empfängern gesagt wie und wo diese zu Leben haben, es wird den Empfängern (an manchen Orten, nicht überall) gesagt, wann diese Bus und Bahn fahren sollen, wenn die ein Sozialticket haben. Wenn die Empfänger vom Jobcenter auch noch sanktioniert werden, sagen wir den Empfängern, geht zur Essensausgabe bei der Tafel. Die Empfänger bekommen keine kulturelle, politische oder soziale Teilhabe. Sollten die Empfänger sterben steht ihn keine würdevolle Beerdigung zu, sämtliche Verdienste aus den 400,- oder 450,- € Jobs werden angerechnet, so daß die Empfänger nur bis zu 150 € davon behalten dürfen. Die letzten Almosen welche noch verdient werden können, werden den Empfänger auch noch fast komplett genommen. Sie können keinerlei Rücklagen bilden, sich irgendetwas ansparen, nicht mal in Urlaub fahren oder geschweige denn sich etwas gesundes zu Essen leisten. DAS lassen WIR ALLE nicht zu. Aber das alles sind weite Teile der Apartheid. Wir üben Rassismus, sowie schwere Ausbeutung und Nötigung gegen unsere eigenen MitbürgerInnen aus. Hier in Deutschland ist aber der Wirkungsgrad ein anderer. Zusammen mit den Anti-Terror-Gesetzen (z. B. die Überwachung von den Geheimdiensten an unschuldigen MitbürgerInnen) gehen wir Wege, welche wir uns früher nicht einmal zu Träumen wagten. Außer in dem Film 1984.

Ausgrenzung, Ausbeutung, Diebstahl, Überwachung, die Verpetzung von Firmen sollte man sich ein einziges mal nicht richtig bewerben bei Jobcentern welche dann sanktionieren, daß Untersagen von Teilhabe, Gewerkschaften die wegschauen, daß alles zugelassen hatten sowie weiter daran mit machen, mit verdienen und noch vieles mehr sind tatsächlich große Teile der Apartheid und gehören sofort abgeschafft.
Und wie? Wie können wir, die kleinen Bürgerinnen und Bürger diese Landes, denn noch handeln? Was können wir tun?

Als erstes machen Sie bitte bei der oben angegebenen online Petition gegen die Sanktionen beim ALG 2 mit (ersten Link). So als kleines Weihnachtsgeschenk an die neue große Koalition in Berlin. Danach organisieren Sie, sich häufig immer wieder kehrende Demonstrationen gegen die Agenda 2010, gegen den Kapitalismus und gegen Europa (und dessen Politik) und setzten Sie sich für ein bedingungsloses Grundeinkommen und für ein souveränes (die Besatzungszeit ist endgültig vorbei), freies, friedliches und wirklich demokratisches Deutschland ein. Setzten Sie Zeichen das Sie diese Gesetze und Politik so nicht mehr hinnehmen wollen. Lassen Sie aber die Gewerkschaften zu Hause, die brauchen Sie dafür nicht. Sagen Sie NEIN! zu dieser Apartheid, Ausgrenzung, Ausbeutung, Diebstahl und Überwachung. Raus auf die Straße und demonstrieren Sie friedlich mehrmals die Woche für diese Ziele, setzten Sie somit die Politik hier in Deutschland stärker unter Druck. DAS bringt wirklich was, daß werden Sie schon sehen. Nur darf das nichts einmaliges sein, sondern MUß jede Woche mehrmals sein. Sonst werden Sie überhaupt nicht wahr genommen. Das Demonstrieren hat früher einmal die DDR zu Fall gebracht.

Ok, sowas wird nicht wieder passieren…..

Oder ……

Vielleicht doch? Wie ändert sich sonst etwas?

Tata Madiba.
Long life the Spirit of Nelson Mandela.

Halt!

Hallo,

hört bitte mal in den Beitrag von KenFM rein;

Vorbild Hartz 4?
Deren Ökobilanz ist nahezu Perfekt. Was absolut perfide am System ist. Denn die Arbeitssuchenden können nicht verreisen und (eigentlich) sich auch kein Auto leisten. Der Hartz-4-Empfänger ist Aufgrund fehlender Möglichkeiten ökologisch deutlich effektiver als jeder Konsument von Bioprodukten der seinen Überkonsum nur auf andere Labels umgestellt hat.
Hartz-4-Empfänger sind ein einträgliches Geschäft, insbesondere im Bildungssektor, die Empfänger werden also selber konsumiert. Während Sie selber nur das nötigste von Nötigen bekommen.

Für jeden Depp gibt’s eine App.

Digital Pollution = digitale Umweltverschmutzung

Haben statt sein.

Befreiung vom Überfluss: Auf dem Weg in die Postwachstumsökonomie – von Niko Paech.

Hartz-4-Empfänger = Ein Vorbild im Verzicht auf Konsum! Ein Held!

Eine Denke die Oma noch hat; Sie wirft kaum weg, sie ist sehr sparsam, lebt bescheiden, aber nicht ärmlich. DAS ist Öko!!!!

War hat je eine Alternative erdacht, gar ausprobiert?

Schenken Sie sich den Konsumrausch, lassen Sie den sein.

Souverän ist nicht wer viel hat, sondern wer wenig braucht.

„In der Masse sinkt der Verstand mit der Anzahl der Versammelten“.
Diese wirklich elementare Erkenntnis ist über 100 Jahre alt und stammt von dem französischen Ethnologen und Arzt Gustave Le Bon. (sein Buch: Psychologie der Massen)

Jetzt wo der Sturm Xaver tobt; Petition mitzeichnen

Hallo,

Link(s) zu den Thema:
Arbeitslosengeld II – Abschaffung der Sanktionen und Leistungseinschränkungen (SGB II und SGB XII) vom 23.10.2013.
Bitte die Artikel hinter den Link(s) zuerst lesen. Vielen Dank.

jetzt wo Sie alle zu Hause sind, weil draußen der Sturm Xaver tobt, haben sie alle ja genügend Zeit die Petition gegen die Sanktionen bei Hartz IV mitzuzeichnen. Wir brauchen viel, viel mehr Menschen die mitmachen. Bitte teilen Sie den obigen Link weiter. An jeden den Sie kennen, denn das betrifft wirklich jeden. Jeder kann ganz schnell in Hartz IV rein kommen und dann werden auch Sie einmal eine Sanktion am eigenen Leib erleben.

Bei einer Sanktion kann es zu einer Stromabschaltung kommen, sollten Sie die Rechnung nicht mehr Aufgrund der Sanktion zahlen können oder wenn es ganz schlimm kommt zum Verlust der Wohnung führen, also zur Obdachlosigkeit. Wollen Sie das weiter zu lassen? Ist der Staat dem sozialen Wohnungsbau auch dementsprechend nachgekommen? Sehen Sie sich doch mal um….! Machen Sie die Augen auf, so kann das nicht weiter gehen!

Deshalb zeichnen Sie die Petition mit und leiten so häufig Sie können, danach den Link weiter. Es müßen viel mehr Menschen erreicht werden. Sprechen Sie mit so vielen Personen über diese Petition wie möglich und geben Sie denen den obigen Link. Nur so können wir versuchen etwas zu ändern. Dabei müssen wir auch positiv denken, daß wird schon Erfolg haben. Je mehr mitmachen, desto positiver können wir das ganze Thema auch bal dann beenden. Sollen auch Ihre Kinder unter Sanktionen einmal leiden? Ob als Kind oder später als Erwachsener ist jetzt mal egal. irgendwann landet jeder mal in Hartz IV, so fern es das noch gibt. Also los.

Wer nichts für andere tut, tut nichts für sich.
Johann Wolfgang von Goethe
Wer heute nichts tut, lebt morgen wie gestern. (Der ist nicht von Goethe, aber der paßt trotzdem)

Die andere Seite der Agenda 2010

Hallo,

Link(s) zu den Thema:
„Schluss mit Hartz IV“.
Themen rund um und aus Altona und Hamburg.
Bundesagentur diffamiert Inge Hannemann.
Inge Hannemann gefährdet tausende Mitarbeiter der Jobcenter .
Bitte die Artikel hinter den Link(s) zuerst lesen. Vielen Dank.

sehen Sie sich bitte einmal das Video an. Es zeigt die andere Seite der Agenda 2010, nämlich die MitarbeiterInnen, welche die Suppe auszulöffeln haben. Und endlich sagt dort auch eine Mitarbeiterin was dort falsch läuft. Es wurde ja auch langsam mal Zeit, daß die ausführenden MitarbeiterInnen Ihre Kritik an dem ganzen System raus lassen und sich selber mal Luft verschaffen. Nicht nur „die Kunden“ leiden unter dem System der Agenda 2010, sondern fast genauso stark die MitarbeiterInnen der Ämter. Sie leben zwar nicht unter diesen Bedingungen, leben aber in prekären Arbeitsverhältnissen und wissen manchmal selber nicht, wie es für Sie weiter gehen soll. Eine richtige Lebensplanung sieht auch bei denen anders aus. Und wie der Fall Hannemann zeigt, brauchen diese Menschen ein richtig dickes Fell. Ich werde diese Menschen nicht in Schutz nehmen. Vielleicht ist das ja die ausbleibende Gerechtigkeit, wer weiß das schon. Nur muß die Frage sein; Soll das wirklich SO in Zukunft weiter laufen?
Das beide Seiten nur Probleme haben und nur der Gesetzgeber davon profitiert.

Jetzt aber geht der Arbeitgeber, die Bundesagentur für Arbeit, voll auf seine gewissenhafte Mitarbeiterin mit großen Lügen los. Sollte das ein Arbeitgeber tun?
Nicht nur, daß immer wieder auf die Leistungsempfänger eingeprügelt wird, nun geht man auch auf eine Mitarbeiterin los, die diesen Job für sich entdeckt hat und sich mit eben diesen (bisher) auch identifizieren kann. Ein schlechter Stil und gewaltiges Eigentor der Bundesagentur für Arbeit. Über den Vorwurf wegen dem „Recht und Gesetz“ schreiben ich demnächst auch mal etwas, mal sehen wie es denen dann schmeckt. Man sollte immer erst vor seiner eigenen Tür kehren…..
Die Feststellungen der Bundesagentur sind einfach nur peinlich, lächerlich und grenzen schon sehr stark an Dummheit. Die Aggressionen waren schon vorher, vor den Ereignissen um Fr. Hannemann, da und gelten somit nicht. Die Mißstände werden immer wieder von sehr vielen Gerichten, u. a. auch dem Bundesgerichtshof in Karlsruhe, aufgedeckt und angeprangert. Also gibt es tatsächlich sehr viele Mißstände über welche Berichtet werden muß. Zu bezweifeln ist auch das die Mitarbeiterin auf Gutdünken gehandelt hat, sondern vielleicht sogar eher aus christlicher Nächstenliebe!?
Also sind die Feststellungen der Bundesagentur Hanebüchen und an den Haaren herbeigezogen. Eine Gefahr für Ihre Kollegen und Kolleginnen kann daher gar nicht gesehen werden. Das schärfste ist jedoch, daß die Bundesagentur für Arbeit eine Mitarbeiterin nach 8 Jahren (!!!) bescheinigt, diese hätte sich den falschen Job ausgesucht. Was für eine Aussage von diesem Arbeitgeber…..

Gespannt bin ich wie das Ganze jetzt weiter geht. Kann man wirklich eine solch engagierte Mitarbeiterin raus werfen?
Eines zeigt diese Fall in aller Deutlichkeit; es läuft überhaupt nicht rund in unserem Sozialsystem, es hakt an allen Ecken und Enden und wir brauchen eine sachliche und ruhige Diskussion über unser Sozialsystem z. B. wie wir Leben wollen und können und wieviel Teilhabe kann es für uns alle geben. Ein weiteres ignorieren der beiderseitigen Probleme, Leistungsempfänger und Mitarbeiter, wird nicht mehr lange gut gehen können. Dabie liegt die Lösung doch sehr greifbar vor uns; das bedingungslose Grundeinkommen. Das bedingungslose Grundeinkommen rückt somit immer näher an die Verwirklichung heran und wird nicht mehr lange Utopie sein. Denn Utopien sind dazu da, erreicht zu werden (siehe Flugzeuge und die Eisenbahn).

Bitte zeichen Sie diese Idee mit

Hallo,

Link(s) zu den Thema:
Europäische Bürgerinitiative für ein bedingungsloses Grundeinkommen.
Bitte den Artikel hinter den Link(s) zuerst lesen. Vielen Dank.

unsere ach so schöne Politik bezieht sich ja in ihrem handeln immer häufiger auf die europäische Ebene/Politik. Lassen Sie uns daher diese Idee eines europäischen Grundeinkommens nutzen, um den Spieß auch mal um zu drehen. Ja, es wird regionale Unterschiede in der Höhe des Grundeinkommens geben, es wird nicht überall gleich sein. Helfen Sie mit. Machen Sie mit, Bestimmen Sie mit.

Vielen Dank.

Altersarmut 2012!!!

Hallo,

Link(s) zu den Thema:
Wenn Rentner noch schuften müssen.
Bitte den Artikel hinter den Link(s) zuerst lesen. Vielen Dank.

Leider erst um 0.00 Uhr ;-((

Altersarmut 2012!!!!

Das ist HEUTE, was manche erst für die Zukunft vorher sagen!!!!!!
Also muß heute schon das bGe kommen. Damit ALLE auch eine Teilhabe am Leben haben. Das wird doch sonst nur noch schlimmer werden. Welches ganz böse Konsequenzen auf den Binnenmarkt schon hat/haben wird.

Ein Grund mehr für ein bGe (Rente mit 72)

Hallo,

Link(s) zu den Thema:
Deutsche sollen erst mit 72 in Rente gehen.
Bitte den Artikel hinter den Link(s) zuerst lesen. Vielen Dank.

hinter dem angegebenen Link lesen Sie einen weiteren Grund, warum wir ein bedingungsloses Grundeinkommen brauchen. Denn damit könnte jeder selbst bestimmen wann er in Rente gehen wollte und wäre nicht so Fremdbestimmt wie jetzt.

Erklärt mir das einer mal bitte;
In Belgien sollen die Leute demnächst erst mit 62 Jahren in Rente gehen.
In Schweden sollen sie demnächst (wohl) mit 75 Jahren in Rente gehen.
In Deutschland sollen sie demnächst mit 72 Jahren in Rente gehen.
Ich denke wir sind die Rasse Mensch, mit „nur“ kulturellen Unterschieden?
Ist die Lebenserwartung in Belgien geringer als in Deutschland, oder Schweden?
Was soll das?
Wer würde denn sooooo lange durch halten? Das schafft doch kaum einer?
Wo sollen die „jungen“ denn noch Jobs finden, wenn die „älteren“ sooooo lange Arbeiten müssen?
Wer würde solche „alten“ Bewerber denn einstellen?
Sollen wir arbeiten bis wir tot umfallen?
Wann kommt der erste der sagt wie könnten auch bis 80 arbeiten?

Das System steht kurz vor dem Kollaps. Damit bekämen wir ein äußerst große Altersarmut, welche noch größere Ausmaße annehmen würde als die durch die Hartzreformen. Diese Armut und die Probleme könnte niemand dann wieder in den Griff kriegen. Wir sollten endlich in den Ausstand (streiken) treten und für unser Leben einstehen. So darf das auf Dauer nicht weiter gehen. So etwas ist den heutigen, als auch den zukünftigen, Generationen nicht zu zu muten. Der Generationsvertrag ist schon lange von der Politik gekippt worden. Warum noch an diesem System festhalten?

Setzen Sie sich alle endlich mal für das bedingungslose Grundeinkommen ein.
Die Zeit ist reif für Veränderung!!!

„Das bedingungslose Grundeinkommen macht nicht faul“

Hallo,

Link(s) zu den Thema:
Sozialstaat „Das bedingungslose Grundeinkommen macht nicht faul“.
Bitte den Artikel hinter den Link(s) zuerst lesen. Vielen Dank.

hier ein Interview aus der Zeit. Das sollten sich alle mal zur Gemüt führen. Denn ein bedingungsloses Grundeinkommen macht ganz und gar nicht faul, eher das Gegenteil wird dann der Fall sein. Die freiwerdende Energie läßt die Menschen wieder sich auf ganz andere Dinge konzentrieren können, als es jetzt der Fall ist. Somit würden sich die Menschen wieder ganz andere Dinge zutrauen und Wege gehen können, welche Sie früher (also heute) nie für möglich gehalten hätten. Das bedingungslose Grundeinkommen würde dann auch gestalterische Freiheit bedeuten. Das bedingungslose Grundeinkommen würde eher alles zum positiven ändern als zum negativen.